Siebenjähriger nach schwerem Unfall im Dortmunder Süden außer Lebensgefahr

1
752
Rettungswagen. (Archivbild / Nolte)

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der Wittbräucker Straße/Lührmannstraße in Dortmund-Höchsten am 15. Februar (Donnerstag) ist der 7-jährige Junge jetzt außer Lebensgefahr.

Das teilte am Freitagmorgen, 16. 2., die Polizei Dortmund mit.

Wie berichtet, wurde der 83-jährige Autofahrer, der nach dem Unfall flüchtete, in Schwerte ermittelt. Die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein. Er war offenbar bei Rot gefahren und hatte das Kind auf dem Gehweg mit seinem Pkw erfasst. Sodann flüchtete er.

Einzelheiten zum Unfallhergang oder der Inhalt verschiedener Vernehmungen sind nun Bestandteil der Ermittlungen. Fragen zu diesen laufenden Ermittlungen wird die Polizei Dortmund nicht beantworten. 

Quelle Polizei DO

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here