Ab Januar 61 Euro mehr Bürgergeld: Beschluss des Kabinetts löst heftige Debatten aus

1
682
Foto: ©A. Reichert

Rund  5,5 Millionen Menschen in Deutschland beziehen aktuell Bürgergeld, die Nachfolge-Transferleistung von Hartz IV.

Ab Januar soll das Bürgergeld deutlich steigen.

Wie das Bundeskabinett am heutigen Mittwoch (13. 9.) beschloss, sollen Alleinstehende 61 Euro im Monat mehr bekommen. Das wären 563 Euro im Monat. Dazu kommen Miet- und Heizkosten. 

Die Steigerung entspricht einem Plus von 12 Prozent.

Lesen Sie bei Interesse HIER weiter.

1 KOMMENTAR

  1. Die Steigerung vom Hartz4 Regelsatz in 2022 zur Bürgergelderhöhung 1.1.24 ist eine Erhöhung von 449€ auf 563€, somit +114€ monatlich und eine Steigerung von 25,4%.

    Eine Steigerung von der ein steuerzahlender Bürger, der diesem Unsinn finanziert, nur träumen kann unabhängig von den weiteren, erhöhten Rahmenbedingungen zu Hartz4 und liegt damit europaweit an der Spitze der Sozialleistungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here