Gewalteskalation unter Fußball“fans“ mit vier Schwerverletzten: Durchsuchungen u. a. in Unna und Dortmund

0
340
Symbolbild. (Foto: Rundblick)

Mindestens 100 Beteiligte prügelten mit Fäusten, Baseballschlägern und anderen Schlagwerkzeugen aufeinander ein. Vier Menschen wurden schwer verletzt, darunter ein Busfahrer.

Vor dem Hintergrund einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Fußballfans im Februar in Gelsenkirchen führt die Gelsenkirchener Polizei seit dem heutigen Dienstagmorgen, 23. Mai 2023, 6 Uhr, erneute Durchsuchungen in mehreren Städten in NRW durch. Darunter ist auch Unna.

Die Polizei vollstreckt damit bereits zum zweiten Mal die von der zuständigen Staatsanwaltschaft Essen beantragten Durchsuchungsbeschlüsse.

In den vergangenen Wochen waren die intensiven Ermittlungen fortgeführt worden, so dass die Ermittler heute weitere 25 Objekte in Gelsenkirchen, Essen, Dortmund, Unna, Herne, Münster, Velbert, Gronau und Gevelsberg durchsuchen. Unterstützung erhält die Polizei Gelsenkirchen dabei zum Teil auch wieder von örtlichen Einsatzkräften.

Bereits am 9. März 2023 hatte es Durchsuchungsmaßnahmen in mehreren NRW-Städten gegeben.

Hintergrund ist eine Gewalteskalation, die sich am 19. Februar in Gelsenkirchen zutrug.

Aufgrund zahlreicher Notrufe waren Polizeibeamte an jenem Morgen mit einem Großaufgebot in Gelsenkirchen-Schalke im Einsatz. Dort trafen sich mehrere hundert Mitglieder der organisierten Schalker Fanszene, um mit Bussen zum Auswärtsspiel des FC Schalke 04 nach Berlin zu fahren, wo der Verein am Nachmittag gegen Union Berlin spielte.

Nach bisherigen Ermittlungen kamen um 6.22 Uhr plötzlich mindestens 100 gewaltbereite Personen, vermutlich aus dem Umfeld der Fanszene von Rot-Weiß Essen und Borussia Dortmund, dazu. Es kam zu einer Massenschlägerei, bei der unter anderem Baseballschläger sowie sonstige Schlagwerkzeuge genutzt wurden.

Noch vor Eintreffen der Beamten hatten sich die angreifenden Personen bereits wieder entfernt.

Bei der Gewalteskalation mindestens vier Personen schwer verletzt, darunter ein Busfahrer. Rettungskräfte versorgten die Verletzten vor Ort. Anschließend kamen sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle Polizei Gelsenkirchen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here