Überfallen und beraubt: Bergkamener bittet blutüberströmt Polizeistreife um Hilfe

0
2192
Der Dortmunder Hauptbahnhof. / Foto RB

Blutüberströmt wandte sich am Samstagabend (25. März) ein Bergkamener am Dortmunder Hauptbahnhof an eine Bundespolizeistreife. Er war nach seiner eigenen Aussage kurz zuvor in der Innenstadt von mehreren Unbekannten attackiert und beraubt worden.

Gegen 18:30 Uhr kam der junge Mann den Bundespolizisten im Hauptbahnhof entgegen – das Gesicht blutverschmiert.

Der 28-Jährige bat die Beamten um Hilfe. Er sei in der Innenstadt beraubt worden.

Tag der offenen Tür bei HSIAnzeige

Der Bergkamener litt unter starkem Nasenbluten, einer blutigen, geschwollenen Lippe und wies Schürfwunden im Gesicht auf.

Die Einsatzkräfte brachten den polnischen Staatsbürger zur Erstversorgung seiner Verletzungen zur Bundespolizeiwache. Er berichtete dann, von mehreren Personen angegriffen und geschlagen worden zu sein, konnte diesbezüglich jedoch keine weiteren Angaben machen. Die Angreifer hätten ihm 200 Euro und diverse Karten gestohlen.

„Gegenüber den Beamten verhielt sich der Geschädigte teilweise aggressiv und unkooperativ“, merkt ein Polizeisprecher noch an. Eine ärztliche Versorgung lehnte der 28-Jährige ebenfalls ab.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes ein.

Quelle Bundespolizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here