Nach lebensgefährlicher Flucht: Roza aus Äthiopien gehört jetzt zum festen Kardio-Team am CKU

2
822
Fotorechte: CKU Unna

Dass Roza einmal so glücklich und zuversichtlich als ausgebildete Medizinische Fachangestellte (MFA) in die Kamera lächeln würde, hätte sie vor gut 8 Jahren nicht gedacht. Da sah ihre Zukunft alles andere als rosig aus, berichtet das Christliche Klinikum Unna.

Es schildert Rozas Geschichte:

Politisch verfolgt, flüchtete die damals schwangere Roza mit ihrem Mann aus Äthiopien. Ihre gefährliche Reise führte sie über den Sudan, beinhaltete 5 Monate Flüchtlingslager im kriegsgebeutelten Libyen und gipfelte schließlich in einem überladenen Schlauchboot auf dem Mittelmeer, zusammen mit 170 anderen Passagieren.

Nach drei Tagen stürmischer Überfahrt und ohne jegliche Verpflegung erreichte das Boot endlich Sizilien, das Paar jedoch verlor sich aus den Augen.

Alleine und mittlerweile im 7. Monat schwanger kämpfte sich Roza weiter nach Deutschland – mit der nagenden Ungewissheit, ob sie würde bleiben können.

Und heute: Rozas Tochter besucht mittlerweile die 2. Grundschulklasse und freut sich, wenn Mama von der Arbeit nach Hause kommt. Über das Projekt „Starke Mütter, Starkes Unternehmen“ des Multikulturellen Forums Lünen erfuhr Roza seinerzeit von der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten im damaligen EK Unna, heute CKU West.

Roza erhielt und nutze ihre Chance und beendete letztes Jahr erfolgreich ihre Ausbildung. Heute gehört die alleinerziehende Mutter fest zum Team der Kardiologie im CKU Mitte und empfängt die Patienten mit ihrem warmen Lächeln.

Das CKU freut sich sehr über dieses Happy End für alle Beteiligten:

„Wir sind glücklich, dass Du bei uns bist, liebe Roza, und den mutigen Schritt gewagt hast. Du bist echt eine sehr sehr starke Frau.“

Quelle: CKU / via fb

2 KOMMENTARE

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Abschluss der Ausbildung. Viel Glück und Erfolg im weiteren beruflichen Leben.
    Ein Beispiel wie gelungene Integration aussehen kann wenn von allen Seiten Initiative gezeigt und nicht nur gefordert wird. Gratulation zu dem Schritt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here