Berufsschullehrerin in Ibbenbüren von Schüler (17) erstochen – Erste Hintergründe

2
1347
Messerangriff - Symbolbild, Quelle RB

Grausame Bluttat am Dienstag, 10. Januar, an einer Berufsschule im münsterländischen Ibbenbüren. Eine 55-jährige Lehrerin wurde durch Messerstiche umgebracht. Der mutmaßliche Täter ist ein 17-jähriger Schüler.

Nach ersten Vernehmungen im Umfeld des Beschuldigten zeichnet sich ein Motiv ab. Polizei und Staatsanwaltschaft teilten am Mittwoch den Stand der Ermittlungen mit. Die deutsche Bildungsministerin äußerte sich, eine österreichische Zeitung berichtete Hintergründe zu dem Jugendlichen.

Lesen Sie HIER weiter

2 KOMMENTARE

  1. Wir müssen mehr für die Integration tun; Schilder aufstellen, die auch Sinan B. versteht:
    لا تطعن بسكين!
    (nicht mit Messer stechen!)

  2. Ist irgendjemand über den Vornamen des Täters überrascht?

    Gut, ich auch nicht.

    Ziehen wir endlich die Konsequenzen und das kann nur Remigration bedeuten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here