Keine Fahrerlaubnis und 7 demolierte Pkw: 25.800 € Schaden bei Crashfahrt in Hörde

0
417
Foto: ©A. Reichert

Massenkarambolage ohne Führerschein, dafür mit Rauschmitteln im Blut:

Einen Schaden von mindestens 25.800 Euro richtete ein 39-jähriger Autofahrer aus Niedersachsen am Dienstagmorgen im Dortmunder Stadtteil Hörde an. Er rammte mit seinem Skoda einen geparkten BMW und löste damit eine Kettenreaktion aus.

Der Skoda schob den BMW gegen einen Mitsubishi. Der Mitsubishi erfasste durch die Wucht einen Hyundai, und dieser rutschte gegen einen Mercedes.

Tag der offenen Tür bei HSIAnzeige

Ein 23-jähriger Anwohner hörte um 04:22 Uhr einen lauten Knall, blickte aus dem Fenster und sah, wie der Skoda davon fuhr. Der Zeuge verständigte die Polizei.

Den Skoda und dessen Fahrer erkannte ein Streifenteam 9 Minuten später auf einem Pendlerparkplatz an der Hörder Bahnhofstraße. Eine stark beschädigte Motorhaube, ein herausgebrochener Scheinwerfer und der von der Felge abgezogene Reifen ließen ohne Zweifel den Schluss zu, dass der Skoda an einem Unfall beteiligt war.

Auf der Wache wurde dem 39-Jährigen eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht bestand, dass er Alkohol und andere Drogen konsumiert hatte. Eine Fahrerlaubnis besitzt der Mann nicht.

Die Polizei nahm ihm den Autoschlüssel ab und untersagte ihm das Führen von Kraftfahrzeugen.

Weitere Ermittlungen im Umfeld der Graudenzer Straße führten u.a. in die Wellinghofer Straße. Dort standen zwei ebenfalls beschädigte Autos (Mercedes, Nissan). Die Polizei ermittelt auch dazu.

Quelle Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here