Wechsel im Rettungsdienst für Fröndenberg und Howi: Stadt Unna gibt ab – Reinoldus übernimmt

0
125
Rettungswagen. (Archivbild / Nolte)

Wechsel im Rettungsdienst – Reinoldus übernimmt

Der Rettungsdienst in Holzwickede und Fröndenberg wird ab 1. Januar 2023 von der Reinoldus Rettungsdienst gGmbH übernommen. Sie übernimmt die Aufgabe von der Kreisstadt Unna.

Ende 2022 läuft die bestehende Vereinbarung zwischen Kreis und Stadt aus, sodass eine Ausschreibung erfolgte. Den Zuschlag bekam Reinoldus.

„Für die Bürger ändert sich nichts. Sie können sich wie gewohnt darauf verlassen, dass im Notfall ein Rettungswagen mit geschulten Einsatzkräften schnell vor Ort ist“,

so Sandra Schulte-Waßen, Leiterin des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Erreichbar über 112

Reinoldus ist ein privates geführtes Unternehmen, das über die Leistelle disponiert wird – der Rettungsdienst ist also wie immer im Notfall über den Notruf 112 erreichbar. Der Rettungsdienst ist dann mit seinen Einsatzkräften innerhalb von acht bis zwölf Minuten an jedem Notfallort im zugewiesenen Einsatzgebiet.

Der Kreis Unna hatte im März 2022 beschlossen, den Rettungsdienst für Fröndenberg und Holzwickede über einen externen Dienstleister aus dem Bereich der gemeinnützigen Organisationen und Vereinigungen durchführen zu lassen. „Dieser Dienstleister ist in einem transparenten Auswahlverfahren nach objektiven Kriterien ermittelt worden, das hat jetzt auch das Oberveraltungsgericht bestätigt, das sich mit dem Fall befasst hat“, unterstreicht der Kreis.

Die Rettungsdienstleistungen haben ein Volumen von jährlich ca. 3.000.000 Euro. Ausgelegt ist der Vertrag für die Dauer von drei Jahren mit einer Verlängerungsoption um weitere zwei Jahre. PK | PKU

Quelle Kreis Unna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here