Rekordergebnis für die Tafel Unna – Flockis Bockwurst bleibt der Renner für den guten Zweck

1
650
Die Spendenbockwurstpartner: Higgins aus dem Extrablatt, Unna-Marketing (Daniela Guidara, Horst Bresan), links Puppenspieler Jonni Krause und neben ihm Ulrike Trümper von der Tafel Unna e. V. (Foto Unna Marketing)

Weihnachtsmarkt Unna – seit über 45 Jahren hört man Jonni Krauses Stimme über den Alten Markt. Kasperle ruft: „Kiiiiiinder – wo seid ihr?!“ – und die juchzende Menge schreit zurück: „hiiiiinter dem Vorhang…!!“

So ging es fünfeinhalb Wochen wieder täglich auf dem Unnaer Weihnachtsmarkt. Und wenn dann noch Publikumsliebling Flocki auftaucht und eines seiner Bockwurstlieder singt, ist die Stimmung auf dem Höhepunkt.

Der Kasper ist eine feste Institution, weiß Daniela Guidara vom Unna-Marketing: „Und hier stehen Eltern und sogar Großeltern, die bereits selbst als Kinder fasziniert wurden, mit leuchtenden Augen und schwelgen in Erinnerungen.“

Diesen Erfolg wollte Initiator Jonni Krause nutzen und für „sein Unna“, wie er es selbst liebevoll bezeichnet, etwas Gutes tun. Gesagt, getan:

Er erzählte von seiner Idee und fand in diesem Jahr mit Higgins aus dem Extrablatt, der mit „Higgins Extrawurst“ einen Imbiss mit zusätzlichen Eintöpfen auf dem Alten Markt betreibt, den passenden Partner.

Zusammen mit dem Unna Marketing als Veranstalter erfand man Flockis Lieblingsbockwurst.

Diese spezielle Bockwurst wird seit einigen Jahren auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. Der Erlös geht an die Tafel Unna e.V..

Und der Erlös in diesem Jahr, auf einem symbolischen Riesenscheck am Abschlussabend des Weihnachtsmarktes (22. 12.) überreicht, ist ein bisheriges Rekordergebnis:

Flockis Bockwurst erzielte eine Spende in Höhe von 1.333,01 Euro für die Tafel Unna.

1 KOMMENTAR

  1. Das asoziale Vorgehen der Tafel Unna hat bundesweit für Aufsehen gesorgt und wird niemals vergessen.

    Ohne jeglichen wissenschaftlichen Sinn Spenden dazu mißbrauchen, um einen großen Teil der Gesellschaft auszugrenzen und Bedürftigen den Zugang zu Lebensmittel zu verweigern:

    https://www.youtube.com/watch?v=ulJ_ubmR2h0

    Außer dem Willen zur Ausgrenzung (darunter Kinder, Rentner oder Flüchtlinge) gab es dafür keinerlei logischen Grund.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here