Volksbund startet in Unna Straßensammlung für Kriegsgräber

1
245
Foto Stadt Unna

Zur Auftaktsammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, seit drei Jahren nur noch als Volksbund bezeichnet, trafen sich am heutigen Freitag, 14. Oktober 2022, Soldaten des Versorgungsbataillons 7 der Glückauf-Kaserne.

Begrüßt wurden sie vom stellvertretenden Bürgermeister Gerhard Meyer und den Beigeordneten Sandro Wiggerich und Markus von der Heide. Meyer bedankte sich für den Einsatz der Soldatinnen und Soldaten und betonte die Bedeutung der Aufgabenstellung des Volksbundes beim Erhalt und der Pflege der Kriegsgräber im In- und Ausland.


Bis Ende November werden Soldatinnen und Soldaten des Versorgungsbataillons 7 Unna die Bevölkerung wieder um Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Volksbundes bitten.

Die Spenden sind bestimmt für den Ausbau und die Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland, die Unterstützung der Workcamps des Volksbundes im In- und Ausland und für Projekte im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes.

Unterstützt werden die Soldaten von Kapitänleutnant a.D. Klaus Busse.


Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wurde 1919 gegründet und pflegt heute im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland die deutschen Gräber beider Weltkriege im Ausland. Mehr als 800 Friedhöfe mit über 1,9 Millionen Gräbern in 46 Staaten befinden sich in seiner Obhut. Jährlich nehmen rund 20.000 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Europa die Bildungsangebote des Volksbundes wahr.

Pressemitteilung Stadt Unna

1 KOMMENTAR

  1. Und wieviele im Stadgarten Drogenverkaufende „Jugendliche“ spenden da wohl was?

    Weil, wenn sogar „das Bundesregierung“ ernsthaft übelege Drogen zu legalisieren (über Gesundheitliche Konsquenzen oder das Risiko eines Missbrauchs gar nicht anzufangen), dann muss da doch wohl eine Menge Geld zu halen, nein ?

    Ich frag mich ja so einiges…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here