LED-Schlange auf Westfriedhof – „Wer zu den Stadtlichtern kommt, spart Strom“

0
751

An diesem Wochenende beginnt wieder das herbstliche Illuminierungsevent auf dem Unnaer Westfriedhof. Dies mitten in der Energiekrise, wo von allen Seiten zum Energiesparen aufgerufen wird.

Passt das zusammen? „Auch wir haben uns selbstverständlich Gedanken zum Thema Stromverbrauch gemacht“, teilt Veranstalter Wolfgang Flammersfeld von „World of lights“ mit.

Fakt ist: Wer zu den Stadtlichtern kommt, spart Strom.“

Das klinge vollmundig, gibt der Unnaer Lichtspezialist zu.

„Aber wenn man einmal genau nachrechnet, kommt man zu diesem erstaunlichen Ergebnis.

Setzt man den Stromverbrauch bei den Stadtlichtern zur Besucherzahl in Relation – und vergleicht dann, was diese Besucher während ihres Veranstaltungsbesuchs zu Hause an Strom verbrauchen würden, kommt heraus, dass der Pro-Kopf-Stromverbrauch bei dem Veranstaltungsbesuch geringer ist als in gleicher Zeit daheim.“

Um Energie zu sparen, trifft World of Lights in diesem Jahr bei allen unseren Veranstaltungen freiwillig verschiedene Maßnahmen. 

Hierdurch sparen wir bis zu 30 Prozent Energie (Strom).“

Die Maßnahmen beschreibt der Veranstalter wie folgt:

Foto World of Lights

„A) Wir schalten das gesamte Licht in diesem Jahr mit Hilfe von modernster Zeitschalttechnik ganz kurz vorher an und nachher schnellstmöglich aus (keine Kulanz mehr, wenn sich noch Besucher noch länger aufhalten möchten).  Hier entsteht eine Strom-Ersparnis von ca. 20 %.

B) Wir haben die Veranstaltungsdauer am Wochenende um jeweils eine Stunde reduziert (jetzt „nur“ noch bis 22 geöffnet), dadurch sparen wir nochmals bis zu10% Strom.

C) Wir setzen auf moderne (LED-)Technik, um Energie zu sparen – und das schon seit Jahren. So laufen unsere Scheinwerfer nicht auf Volllast. Allein beim Einsatz zweier Vollfarben – z.B. eine Mischung aus Rot und Grün (ergibt die Farbe Gelb) sparen wir 30%. Dies tun wir seit Jahren, das sei an dieser Stelle noch einmal erwähnt! 

D) Wir reduzieren die Anzahl der Scheinwerfer – viel hilft nicht viel -.

Wir stellen uns der Herausforderung, aus weniger mehr zu machen.“

‐————————

Lichtwelle auf dem Westfriedhof
Stadtlichter vom 10.-25. September

Eine lange leuchtende LED-Welle ist nur eines von vielen neuen Licht-Objekten bei den Stadtlichtern. Der Westfriedhof wird vom 10.-25. September zur Galerie mit leuchtenden und beleuchteten Objekten.

Mitten in Unnas Innenstadt befindet sich einer der lauschigsten Orte – der Westfriedhof. Mit sorgsam gesetzten Lichtakzenten verstärkt sich dieses entspannte Gefühl. Bäume, Wiesen, Wege – der Lichterschein wirkt in die Umgebung ein und macht sie zur märchenhaft schönen Kulisse.

Hier eine Video-Projektion in den Baumwipfeln, dort ein beleuchtetes Exponat und die schönsten der vielen knorrigen Bäume werden mit bunten Farben gekonnt in Szene gesetzt.

Mit viel Fingerspitzengefühl und ganz gezieltem Einsatz von exakt platzierten Lichtquellen wird die außergewöhnliche Atmosphäre des Westfriedhofs unterstrichen.

Es braucht im Grunde nicht viel Beleuchtung, um eine Stimmung in der Dunkelheit zu erzeugen.

„Viel hilft nicht immer viel“, bestätigt Wolfgang Flammersfeld. Er ist der kreative Kopf, der die Lichtakzente setzt und die leuchtenden und beleuchteten Lichtexponate entwickelt.

Es sind bei den Stadtlichtern diesmal die akzentuiert gesetzten kreativen Hingucker, die die Wirkung der Illumination ausmachen. Interessant und abwechslungsreich ist der Spaziergang durch die Open-Air Galerie zudem durch die Vielfalt der eingesetzten Materialien.

Nach den Entwürfen von Wolfgang Flammersfeld bauen die Mitarbeiter von world of lights aus Holz, Metall, Stoff, Polyethylen Exponate „made in Unna“. Manche sind groß und schwer wie die Ringe, andere sind klein und zierlich wie die in den Monden sitzenden Elfen.

Einige der Neuigkeiten:

Für Romantik sorgt eine ganze Allee mit LED-Lichtfackeln am Wegesrand. Tonnenschwere mannshohe Leucht-Ringe bilden direkt am Fuße der Eingangstreppe vom Platz der Kulturen zum Westfriedhof ein interessantes Arrangement. Wolfgang Flammersfeld setzt mit Peace-Illuminationen ein Zeichen für den Frieden.

(siehe Foto Peace) Tücher bieten eine schöne Projektionsfläche und als Weltkugel in einem Rund gespannt, sind sie Tag und Nacht ein schöner Blickfang.

(siehe Foto Kugel-Tuch-Projektion) Projektionen setzen das Areal an verschiedenen Punkten in Szene – wie zum Beispiel auf umgebenden Hauswänden. (siehe Foto Wandprojektion)

Manche Licht-Objekte befinden sich über den Köpfen der Besucher. (siehe Foto Sterntaler über den Köpfen)

Filigrane Elfen-Silhouetten wurden neu aus Holz gefertigt und sitzen in Halbmonden. (siehe Foto Elfen). Sie machen die Märchenwelt auf dem Westfriedhof komplett!

Hintergrund:
Nachdem die Objekte in der Heimatstadt von world of lights, in Unna, Premiere hatten, gehen sie in ganz in rund 20 Locations in Deutschland und sogar bis nach Dänemark auf Tour.

Die Veranstaltung ist eine Eigenproduktion von world of lights; die Geschäftsführer sind die Unnaer Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif.

Im Jahr 2006 setzte Wolfgang Flammersfeld zum ersten Mal seine Idee um, einen Park – damals den Westfalenpark in Dortmund – zu illuminieren. Damit war er in Deutschland Vorreiter von „leuchtenden“ Events dieser Art.

STADTLICHTER
Datum: 10.9.-25.9. 2022, So-Do 19 bis 22 Uhr, Fr-Sa 19 bis 22 Uhr
Veranstaltungsort: Westfriedhof Unna / Eingang über den Rio Reiser Weg – Platz der Kulturen
Eintritt: Erwachsene 7,- Euro, Kinder 6-12 Jahre 3,- Euro
Mehr Infos: www.world-of-lights.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here