Ab hier nicht mehr weiter: Baumstamm versperrt Weg zum Bombentrichter – Das steckt dahinter

0
715
Ein Baumstamm versperrt den Weg durch den Bornekamp zum Bombentrichter. Daneben wurde ein Schild mit Hinweis auf die Regeln im Schutzgebiet aufgestellt. (Foto Privat)

„Einen Eingang zum ,Bombentrichter‘ mit einem Baumstamm verschlossen, dazu ein neues Schild, was so alles verboten ist. Wahrscheinlich sind seit über 50-60 Jahren dort Kinder unterwegs gewesen, aber vielleicht können die Kinder von heute ja ein virtuelles Abenteuer auf ihrer X-Box nachspielen…. „

Diese kritische Anmerkung eines Lesers aus Unna stellten wir am Dienstagnachmittag auf unserer Facebookseite zur Diskussion. Es entbrannte ein ungeahnt lebhaftes Wortgefecht mit massiver Kritik daran, dass Unnas Jugend hiermit eine weitere Möglichkeit der Freizeitgestaltung buchstäblich versperrt werde.

Aufgestellt hat das Schild indessen nicht die Stadt Unna. Sie hat auch den Baumstamm nicht dorthin gehievt.

Hintergrund: Am 15. Juni baten junge Mountainbiker vom Gravity Club die Unnaer Bevölkerung öffentlich um Unterstützung. Sie sind jetzt auf der Suche nach einer neuen MTB-Strecke -als Alternative zum „Bombentrichter“ im Bornekamp.

Denn das Ende 2021 ausgegebene Ziel, den Bombentrichter mitsamt seinem gewachsenen Charakter zu erhalten und eine legale Lösung für den Trailbau zu finden (im Einklang mit Verkehrssicherungspflicht, Umweltschutz und Interessen der anderen Waldbenutzer), lasse sich kaum realisieren.

Unter anderem, „da es sich bei dem besagten Waldstück unter anderem um ein Landschaftsschutzgebiet mit einem geschützten Landschaftsbestandteil handelt“, stellten die jungen Mountainbiker fest.

„Wir müssen anerkennen, dass den Belangen des Naturschutzes in diesem Teil des Bornekamps nur schwer Genüge getan werden kann und auch die entsprechend zu schaffende Forstersatzfläche kaum realisierbar scheint.

Daher sucht der Gravity Club seither nach Alternativflächen – einem spürbar abschüssigen Gelände von etwa 30 Metern Breite und wenigstens 150 Metern Länge, welches durch den Verein mit Rampen und anderen Hindernissen aus Holz und Erde bebaut werden kann.

Im Bornekamp hat jetzt der Kreis Unna Tatsachen geschaffen. Das bestätigte unserer Redaktion auf Nachfrage Kreissprecher Max Rolke.

„Das Schild, das das Landschaftsschutzgebiet am Bornekamp ausweist, ist von unserer Unteren Naturschutzbehörde dort aufgestellt worden. Auch der Baumstamm ist dort platziert worden.“

Darum geben habe den Kreis der dort zuständige Landschaftswächter (ehrenamtlicher Bürger, ein paar Infos dazu hier).

„Ziel ist es, dass sich die Besucher dort an die geltenden Regeln halten und auf den Wegen bleiben“, erläutert Max Rolke.

„Diese Regeln sind im Landschaftsplan unter Ziffer 1.2.1 (Seite 82) ausgiebig erläutert.

Näheres zum Landschaftsschutzgebiet „Bornekamptal“ ist darin ebenfalls zu finden (Seite 110). Ebenfalls ist in dem Dokument zu finden, warum das wichtig ist und warum das Gebiet schutzwürdig ist.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here