Betonfassade des Einkaufscenters Mühle Bremme: Investor plant weder Begrünung noch Photovoltaik

0
814
Visualisierung des neuen Einkaufs- und Erlebniscenters. (Foto RB)

Mit ihrem Antrag (HIER), die doch sehr wuchtigen und ausladenden Betonfassaden des neuen Mühle Bremme-Einkaufscenters begrünen zu lassen und dafür auch Fördermittel einzuwerben (sprich Steuergelder), hat die FDP eine Bauchlandung erlitten. Der Investor hat nichts dergleichen vor.

Im Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstag (9. Juni) hakte der 1. Beigeordnete Jens Toschläger den Antrag der Liberalen gleich kurz und bündig ab. Er habe bereits mit dem Investor (der Ten Brinke Group) zur Frage einer Fassadenbegrünung Kontakt aufgenommen. „Die Antwort ist Nein.“

Das werdende Einkaufscenter Ende Mai 2022. (Foto: M. Trillhose)

Der Investor habe nichts dergleichen vor. Er verwies laut Toschläger auf seine gültige Baugenehmigung für das Einkaufscenter auf dem früheren Bremme-Gelände. Und diese sehe keine Fassadenbegrünung vor.

Die Genehmigung für den Bau des 27-Mio.-Euro-Einkaufscenters wurde im Jahr 2019 erteilt. Sie enthält auch keine weiteren Klimaschutz-Auflagen wie Photovoltaik auf den Dachflächen.

Lesen Sie HIER den Rückblick auf das Genehmigungsverfahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here