„Durchstarten im Kreis“: 9 Geflüchteten eröffnen sich durch Jugenddeutschkurs Perspektiven

0
272
Die Absolventinnen und Absolventen sowie Dozentinnen im Durchstarten-Kurs zusammen mit Ingo Gall (hintere Reihe rechts). Foto Multikulturelles Forum

Jungen Geflüchteten mit Duldung oder Aufenthaltsgestattung im Alter von 18 bis 27 Jahren mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, an Qualifizierung, Ausbildung und Arbeitsmarkt zu ermöglichen – das ist das Ziel des Projekts „Gemeinsam Durchstarten im Kreis Unna“.

Dazu sind sechs Förderbausteine 2021 an den Start gegangen. Jetzt kommt ein Förderbaustein zum Abschluss – mit Erfolg, berichtet der Kreis Unna.

Hier die Pressemitteilung dazu im Wortlaut.

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Unna (KI) ist die geschäftsführende Stelle, die die Arbeit im Projekt koordiniert. Umgesetzt wurde der Baustein Jugenddeutschkurs vom Multikulturellen Forum e.V. mit Sitz in Lünen.

6 Teilnehmer und 3 Teilnehmerinnen haben ihn mit dem Deutschtest für Zuwanderer abgeschlossen. „Das sind 9 junge Zugewanderte, für die sich jetzt neue Perspektiven eröffnen“, so Ingo Gall vom KI.

Organisation und Inhalt

Der Kurs hatte eine Laufzeit von rund 9 Monaten und fand nachmittags in Lünen statt. Ziel war es, ein bestimmtes Sprachniveau zu erreichen. Vier Teilnehmern gelang es, auf Sprachniveau A2 abzuschließen, weiteren vier auf B1 und einem unterhalb von A2.

Hatice Müller-Aras vom Multikulturellen Forum e. V. betont:

„Neben den objektiven Testergebnissen ist auch die Arbeit an der selbstbewussten Verwendung der Zweitsprache wichtig. Die Teilnehmer trauen sich jetzt wesentlich mehr, die deutsche Sprache im Alltag einzusetzen.“

Einige Teilnehmer wollen einen darauf aufbauenden berufsbezogenen Deutschkurs besuchen, für andere geht es weiter Richtung Berufsorientierung. „Sie werden im Projekt weiter durch das Coaching begleitet,“ ergänzt die Coachin Birgit Netzer.

Bewegte Lebenswelt

Die Teilnehmer hatten aufgrund ihres Status alle rechtlich keinen Zugang zu den Integrationskursen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. „Für diese Gruppe junger Geflüchteter kann sich das Leben sehr schnell ändern – in die eine oder andere Richtung“, sagt Ingo Gall vom KI. So mussten einzelne Teilnehmende den Kurs wegen zu hoher Fehlzeiten beenden oder wurden ins Heimatland zurückgeführt. Andere konnten noch während des Kurses zur Berufsschule, in einen berufsbezogenen Deutschkurs oder in Arbeit vermittelt werden.

Zu den Teilnehmerinnen, die das B1-Sprachniveau erreicht haben, gehört auch Safia Sadeqi, obwohl sie erst seit wenigen Monaten in Deutschland lebt. Der Unterricht habe sehr viel Spaß gemacht, sagt sie und richtet ihren Dank explizit an die Dozentinnen Ayse Altinsik und Fatma Ibis. Nun möchte sie gerne ein Praktikum im Kindergarten absolvieren und ihre Deutschkenntnisse durch einen weiteren Sprachkurs vertiefen. Anschließend hofft sie darauf, eine Ausbildung als Erzieherin beginnen zu können.

– Quelle Kreis Unna / Max Rolke –

  • Organisiert wird das Projekt vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Unna (KI). „Gemeinsam Durchstarten im Kreis Unna“ setzt sich zusammen aus den beiden Landesinitiativen „Gemeinsam klappt’s“ und „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“. Gefördert wird es vom Land NRW. Weitere Informationen sind auch unter www.durchstarten.nrw zu finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here