„Wie tickt Putin?“

7
257
Wladimir Putin - Foto Pixabay

„Wie tickt Putin?“:


Bei einem Vortragsabend unter dem Titel „Wie tickt Putin?“ wird VHS-Dozent Torsten Reters am Mittwoch, 30. März 2022, ab 19.30 Uhr im zib gemeinsam mit der Psychologin Sabine Schulze den Werdegang und die Psyche des russischen Präsidenten skizzieren.

Anhand von Filmbeispielen werden hier die politischen Ideen und die psychische Struktur des Mannes diskutiert, der die Richtlinien der Politik des größten Landes der Erde bestimmt.


Termin: Mittwoch, 30. März 2022, 19.30 – 21.00 Uhr
Ort: zib  (Zentrum für Information und Bildung, Lindenplatz 1, 59423 Unna)
Anmeldung für die beiden kostenfreien Vortragsabende: vhs.-zib.de oder Tel. 0233/103-714.

Quelle PM Stadt Unna

7 KOMMENTARE

  1. Sicherlich eine wichtige Ergänzung zur vierundzwanzig-Stunden-Propaganda in Presse, Funk und Fernsehen. Bekommen die Teilnehmer anschließend ein Zertifikat als „Putin-Versteher“?

  2. Es gibt ernstzunehmende Hinweise, dass ukrainische Soldaten russische Gefangene misshandeln und foltern. Dies wird von der ukrainischen Regierung toleriert. Ich bin nicht solidarisch mit Staaten, die Folter dulden. Ich bin nicht solidarisch mit einem Staat, der die Menschenrechte mit Füßen tritt. Aber ihr tolle und solidarische Mehrheitsgesellschaft, euch ist es doch eigentlich egal was die Ukrainer treiben. Ihr könnt euch jetzt total toll fühlen, weil ihr ja so toll seid. Ihr steht auf der richtigen Seite, es gibt für euch nur schwarz und weiß. Ihr wisst ja alles und alles besser. Na dann freut euch mal auf das, was auf uns alle zukommt. Im Herbst oder auch schon früher wird es richtig lustig werden. Und das können wir alles euch verdanken. Ihr seid so besoffen von Hass und Angst, die man euch ins Gehirn gehämmert hat, dass es zum Kotzen ist.

    • Zum Kotzen, um es auf ihrem armselig niveaulosen, primitiven und pöbelhaften Niveau zusagen, Herr Peter, sind allein sie. Aber schön dass sie mit ihrem „Weitblick“ zumindest das braue Parteibuch verinnerlichen konnten.

      • Lieber Heinrich aus dem Dortmunder Norden! Jemand hat mal geschrieben, dass er eine grüne Politikerin ekelhaft finde. Vor Gericht hat man ihn zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Ihre Beleidigungen und Ihr Hass tuen mir körperlich weh. Ich bin traurig, auch tut es mir leid um Sie. Wenn Sie schreiben, ich hätte das braune Parteibuch verinnerlicht, dann beschimpfen Sie mich als Nazi. Dass der Rundblick solche unglaublichen Beleidigungen zulässt, das ist schon sehr schlimm. Aber mit dem Verhalten des Rundblicks habe ich mich schon irgendwie abgefunden. Ich werde das mit meinem Anwalt besprechen. An Sie lieber Heinrich kann ich nur appellieren, kommen Sie zur Vernunft. Beenden Sie diese Beleidigungen und diesen Hass. Wohin soll das noch führen? Ich mache mir Sorgen um Sie.

        • Werter Peter, wenn zwei erwachsene Männer beschließen, sich hier öffentlich jenseits jedweden Respekts und Anstands gegenseitig verbal zu zerfleischen, ist das ihre freie Entscheidung. Auf solchem erbärmlichen Niveau zu intervenieren ist für uns schlicht und ergreifend verschwendete Lebenszeit. Besten Gruß.

    • Es interessiert auch nicht die Vorgeschichte seit 2014. Wir sollen glauben, Putin sei am 24. mit dem falschen Fuß aufgestanden und habe vor Wut die Ukraine überfallen. Ist wie beim Impfen: zu viele Informationen stören nur und kommen stets von „Schwurblern“. Immer schön mit dem Strom schwimmen – wie tote Fische.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here