Fahrräder, Schlüssel, Smartphones – Fundsachen stapeln sich im Fundbüro

0
394
Unna-Esel mit Blick aufs Rathaus - Foto S. Rinke

Fundsachen stapeln sich im Fundbüro
Viele Fahrräder, Mobiltelefone oder Schlüssel:

Die Räumlichkeiten des Fundbüros im Rathaus Unna füllen sich immer mehr. Aus diesem Grund weist die Stadt darauf hin, dass viele Fundsachen zur Abholung bereitliegen.

Vor allem rund 100 Fahrräder sammeln sich in den Räumen des Fundbüros, viele Mobiltelefone, Auto- oder Hausschlüssel.

„Wenn Sie in Unna etwas verloren haben, kann Ihnen vielleicht das Fundbüro im Bürgerservice helfen“, ermuntert die Stadtdazu, aktiv zu werden.

Fundsachen sind alle Gegenstände, die ohne Absicht abhanden gekommen sind. Sachen, an denen der Besitz freiwillig aufgegeben wurde, also mit der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, sind herrenlose Sachen und damit keine Fundsachen.

Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit der Aufnahme des Fundes und beträgt sechs Monate.

„Also sollten alle Personen, die ein Fahrrad, Mobiltelefon oder andere Sachen verloren haben, auf der Internetseite (https://www.e-fund.eu/auskunft.php?stpid=05978036) des Fundbüros nachschauen, ob ihr Eigentum sich unter den Fundsachen befindet“, so die Stadt.
„Sie können aber auch über nachfolgenden Link eine Fundanfrage stellen. https://serviceportal.unna.de/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/76066/show

Quelle: Pressemitteilung Stadt Unna
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here