Schwarzfahrer aus Kamen droht mit Jagdmesser

0
570
Foto: Bundespolizei

Statt eines Zugtickets zeigte er drohend ein Jagdmesser vor.

An Neujahr eskalierte im Dortmunder Hauptbahnhof eine Fahrausweiskontrolle. Gegen 6 Uhr alarmierten die Zugbegleiter des RE 1 die Bundespolizei. Noch vor der Abfahrt des Zuges wollten Bahnmitarbeiter unter anderem den Fahrschein eines 21-Jährigen kontrollieren.

Der in Kamen wohnende junge Mann konnte kein Ticket vorweisen.

Es entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung zwischen ihm und einem Kontrolleur. Plötzlich zeigte der 21-Jährige – mit unverhohlener Drohgebärde – dem 47-jährigen Bahnmitarbeiter ein Jagdmesser, das er mittels eines Holsters an seinem Gürtel trug.

Bundespolizisten brachten den jungen Syrer zur Wache und stellten die Waffe sicher. Für weitere Ermittlungen forderten sie das Videomaterial aus dem Zug an.

Die Beamten leiteten zudem gegen den 21-Jährigen ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Erschleichens von Leistungen ein.

Quelle Bundespolizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here