Verfolgung eines Rollerfahrers in Bergkamen – Frontalkollision in Fröndenberg

0
184
Roller, Symbolbild, c/o Rinke

Im Norden und Süden des Kreises war die Polizei gestern (28. 12.) aktiv.

In Bergkamen fiel einer Streifenwagenbesatzung aus Lünen gegen 13 Uhr auf der Lünener Straße ein Rollerfahrer auf, der beim Erblicken des Einsatzfahrzeugs fluchtartig über die Gegenfahrbahn in die Bahnhofstraße abbog.

Die ihm folgenden Beamten gaben ihm optische und akustische Anhaltezeichen, die aber gänzlich ignoriert wurden. Der Rollerfahrer flüchtete vor dem Streifenwagen und gefährdete dabei mehrfach andere Verkehrsteilnehmer. In Höhe des Pantenweges fuhr er in ein Waldgebiet, welches für einen PKW nicht zugänglich war.

Im Rahmen der weiteren Fahndung in Nahbereich konnte der Rollerfahrer auf der Töddinghauser Straße erneut gesichtet werden. Er flüchtete daraufhin in der Nähe des Rathaus-Centers über einen Fußweg und die Polizeibeamten verloren den Sichtkontakt.

Ein hinzugezogener Polizeihubschrauber konnte den Flüchtigen aus der Luft wieder aufnehmen und beobachten, wie er im Bereich der Fritz-Erler-Straße den Roller abstellte und in ein Haus lief.

Weitere hinzugezogene Einsatzkräfte konnten den Rollerfahrer, einen 17-jährigen Bergkamener, an der genannten Anschrift feststellen. Nach anfänglichem Leugnen, gab er zu, mit dem Roller vor der Polizei geflüchtet zu sein.

Da es Anhaltspunkte auf Drogenkonsum gab, wurde dem Bergkamener eine Blutprobe entnommen. Zudem waren an dem Roller Manipulationen vorgenommen worden, die die zulässige Geschwindigkeit deutlich erhöht haben. Die erforderliche Fahrerlaubnis konnte der Beschuldigte nicht vorweisen. Damit aber noch nicht genug – der Roller war am 25.12.2021 als gestohlen gemeldet worden.

Die weiteren Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern an.

Im Fröndenberger Westen sind gestern Abend zwei Autos zusammengestoßen:

Ein 22-jähriger Arnsberger fuhr gegen 20.40 Uhr auf der Ardeyer Straße in Richtung Langschede. In einer Rechtskurve in Höhe der Feldstraße fuhr er aus bisher nicht bekannter Ursache geradeaus in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem PKW einer 22-jährigen Mendenerin.

Durch den Aufprall wurden die beiden Unfallbeteiligten leicht verletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 11 000 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here