„Jede Corona-Impfung ist Mord“: Obskure Briefe an Unnaer Arztpraxen

9
1315
Symbolbild, Quelle Pixabay

An alle Impfärzte. Der Corona Impfstoff enthält nachgewiesen hochgiftige Bestandteile – nanotechnologische Elemente zur Veränderung der DNA. …“

Briefe dieses Inhalts ohne Absender fanden vor Weihnachten mindestens zwei Unnaer Arztpraxen in ihren Briefkästen. Eine Mitarbeiterin einer betroffenen Praxis schickte uns kopfschüttelnd ein Foto des knittrigen Schreibens.

„Jetzt geht es schon los mit ,Briefen´ der Impfgegner. Wie viel Phantasie und Langeweile kann ein Mensch haben?“

Lesen Sie bei Interesse weiter HIER.

9 KOMMENTARE

  1. Oh ja,die Ärzte, welche unabhängig von der zuständigen STIKO alles impfen, was nicht rechtzeitig auf dem Baum ist. 150 Impfungen am Tag mal 28 Euro = 4200 Euro pro Tag an Zusatzverdienst. Wenn der Arzt Samstag impft, handelt er besonders solidarisch. dann gibt es 150 Impfungen mal 36 Euro pro Impfung = 5400 Euro pro Tage an Zusatzverdienst. Ein Monat in der Impfstraße kann mehr als 20.000 Euro Zusatzverdienst im Monat bringen. Also unterstützt die Ärzte, laßt euch impfen, sie opfern sich ganz selbstlos für die Gesellschaft auf. Geld ist bestimmt nicht die Motivation für sie.

  2. Die Inhaltsstoffe in den Genspritzen sind selbstverständlich hochtoxisch. So wird im Beipackzettel von Pfizer ja auch explizit darauf hingewiesen, dass diese <Inhaltsstoffe nur zur experimentellen Anwendung , aber nicht zur Therapie am Menschen verwendetwerden dürfen.
    Dass dies nicht viel klarer publiziert wird, ist ein Skandal. Und jeder Arzt, der mitimpft und sich somit nicht an den Nürnberger Kodex hält , schädigt damit bewusst seine Patienten. Ob das im guten Glauben oder Wollen geschieht ist völllig irrelevant.

  3. Ja, die Ärzte. Ich frage mich oft, wie diese die Impfkampagne zum großen Teil so kritiklos mitmachen. Die kritischen Ärzte werden schikaniert, die Willigen werden finanziell belohnt. Vielleicht steckt da ja System dahinter.

  4. Ich kann es nicht mehr hören/lesen! All diese angeblichen schlimmen oder gar tödlichen Auswirkungen der Impfungen. Wer sich mittels seriöser Quellen informiert, der erfährt, dass sämtliche derzeit verwendeten Seren in der EU das vorgeschriebene Zulassungsverfahren durchlaufen haben. Dies geschah mit höherer Geschwindigkeit als bislang üblich, was aber einzig und allein der Notwendigkeit geschuldet ist, denn das Virus ist in sehr vielen Fällen tödlich und somit drängte die Zeit. Was mich wirklich wundert ist der Umstand, dass die Maßnahmen / die Beschränkungen kritisiert werden (teils mit nicht hinnehmbarer und sinnbefreiter Gewalt), es jedoch keine Gegenvorschläge gibt, wie das Virus ansonsten bekämpft werden soll, um all die Todesfälle zu verhindern. Meckern und Schimpfen kann jeder, doch wo bleibt der konstruktive Lösungsvorschlag? Viele oder vielleicht sogar sehr viele der Impfgegner sind vor geraumer Zeit wahrscheinlich noch in Länder gereist, wo eine Schutzimpfung gegen Malaria etc. vonnöten war. Wo waren denn da all die Vorwürfe wie „Implantation eines Chips“, „Staatliche Zwangssterilisation“ pp.? Ach ja, es ging um schöne Tage in z. B. Afrika, da hat man sich das Serum halt impfen lassen, ohne Nachfragen zu stellen. Wieso blieben in diesen Fällen die Aufschreie aus? Wer dem Staat unterstellt, dass er seinen Bürgern mit der Impfung Böses tut, der muss zwangsläufig davon ausgehen, dass er auch früher schon Chips oder schädliche Stoffe injiziert bekommen hat. Dass Ärzte aus reiner Profitgier Patienten gegen das Corona-Virus impfen, ist aus meiner Sicht eine nicht haltbare Aussage! Die Regierung hat diesen finanziellen Anreiz geschaffen, damit Ärzte möglichst viele Impfungen (neben ihrer üblichen Arbeit) vornehmen, oft auch an ihren sonst freien Wochenenden. Zudem wurden die Entgelte nicht durch die Ärzte in ihrer Höhe gefordert sondern seitens der Regierung so beschlossen. Welcher Arbeitnehmer würde sich zusätzliche Arbeit nicht entlohnen lassen?! Dieses Virus ist wie jedes andere Virus: Menschen müssen sich dagegen schützen, ansonsten nehmen sie Schaden. Könnte man mehrere Milliarden Menschen auf der Welt tagelang separieren und jeglichen Kontakt zu einem Mitmenschen ausschließen, hätte sich das Problem erledigt, denn dann würde das Virus aussterben. Das aber ist nicht möglich.

    • „All diese angeblichen schlimmen oder gar tödlichen Auswirkungen der Impfungen. Wer sich mittels seriöser Quellen informiert, der erfährt, dass sämtliche derzeit verwendeten Seren in der EU das vorgeschriebene Zulassungsverfahren durchlaufen haben.“

      Dann schauen wir doch Mal auf die offizielle Einschätzung des Paul-Ehrlich-Institut:

      Melderate an Nebenwirkungen von ca. 1:600 und für schwerwiegende Nebenwirkungen von 1:5.000 pro Impfdosis (!)

      Da bislang 146,6 Millionen Impfdosen verabreicht wurden, beläuft sich die Zahl der Impftoten auf konservativ geschätzte 1500-30000.

      Würde eine Impfpflicht beschlossen werden, sprechen wir dann von Zehntausenden bis Hunderttausenden von Impftoten. Das alles staatlich sanktioniert und mit unseriösen Daten unterfüttert.

      Quellen:

      https://www.achgut.com/artikel/wann_entgleist_der_impfzug

      https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/sicherheitsbericht-covid-19-impfstoffe-aktuell.html

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here