Corona: 2 neue Todesfälle im Kreis – Impfungen von Kindern starten nächste Woche

2
2184
Hinweisschild zum Parkplatz am Impfzentrum Unna. (Foto Kreis Unna)

Der Kreisgesundheitsbehörde Unna sind heute (10. 12.) 135 neue Fälle und zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet worden.

Verstorben sind ein 61-jähriger Mann aus Schwerte am 8. Dezember. Er hatte den Status „ungeimpft“. Ebenfalls verstorben ist ein 86-jähriger Mann aus Lünen am 9. Dezember. Sein Impfstatus ist unbekannt.

23.517 Personen gelten als wieder genesen. Die Zahl der aktuell infizierten Personen liegt bei 1.957. Aktuell befinden sich 74 Patienten in stationärer Behandlung.

Inzidenz

Der 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner wird vom Robert Koch-Institut veröffentlicht. Er liegt aktuell bei 237,3 (Stand: 10. Dezember 2021).

Impfungen von 5- bis 11-Jährigen beginnen

Das Land hat wie berichtet Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren angekündigt. Der Schwerpunkt der Kinderimpfungen soll in den Praxen der Kinderärzte liegen. Zusätzlich sollen die Kreise und kreisfreien Städte im Land ab dem 17. Dezember Kinderimpfungen anbieten.

Im Kreis Unna laufen seit einigen Tagen dafür die notwendigen Vorbereitungen.

„Wir wussten ja, was auf uns zukommt, deshalb haben wir schon vor ein paar Tagen angepackt und mit der Arbeit begonnen“, so Landrat Löhr.

„Allerdings haben wir erst mit Impfungen ab dem 20. Dezember gerechnet. Kurzfristig mussten wir also unsere Pläne ändern, um pünktlich zum 17. Dezember die ersten Termine anbieten zu können.“

Organisation der Kinderimpfungen
Die Impfung von Kindern soll in gesonderten Impfstraßen stattfinden. Eine Terminbuchung ist vorab notwendig. Termine sollen buchbar sein über www.kreis-unna.de/gegencorona. Daran wird derzeit gearbeitet – zum Beginn der nächsten Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

In der Impfstelle Unna an der Platanenallee 20a sind zusätzliche, kurzfristige Termine für Kinder vorgesehen:

Freitag, 17. Dezember von 14 bis 18 Uhr
Samstag, 18. Dezember von 9 bis 13 Uhr
Sonntag, 19. Dezember von 9 bis 13 Uhr

In den Winterferien ab dem 20. Dezember wird der überwiegende Teil der zur Verfügung stehenden Termine für Kinderimpfungen geblockt.

In der Impfstelle Unna werden zu diesen Zeiten in zwei Impfstraßen Kinder geimpft

Montag, 20. Dezember von 13 bis 18:30 Uhr
Dienstag, 21. Dezember 8 bis 13:30 Uhr
Mittwoch, 22. Dezember von 13 bis 18:30 Uhr
Donnerstag, 23. Dezember 8 bis 13:30 Uhr
Montag, 27. Dezember von 13 bis 18:30 Uhr
Dienstag, 28. Dezember 8 bis 13:30 Uhr
Mittwoch, 29. Dezember von 13 bis 18:30 Uhr
Donnerstag, 30. Dezember 8 bis 13:30 Uhr
Montag, 3. Januar von 13 bis 18:30 Uhr
Dienstag, 4. Januar 8 bis 13:30 Uhr
Mittwoch, 5. Januar von 13 bis 18:30 Uhr
Donnerstag, 6. Januar 8 bis 13:30 Uhr
Freitag, 7. Januar von 13 bis 18:30 Uhr

In der Impfstelle Bergkamen-Werne, Hafenweg 10 in Bergkamen können zu diesen Zeiten Kinderimpfungen angeboten werden:

Mittwoch, 22. Dezember von 10 bis 16.30 Uhr
Donnerstag, 23. Dezember von 12 bis 18.30 Uhr
Montag, 27. Dezember von 10 bis 17 Uhr
Dienstag, 28. Dezember von 10 bis 17 Uhr
Mittwoch, 29. Dezember von 10 bis 16.30 Uhr
Donnerstag, 30. Dezember 12 bis 18.30 Uhr
Montag, 3. Januar von 10 bis 17 Uhr
Dienstag, 4. Januar von 10 bis 17 Uhr
Mittwoch, 5. Januar von 10 bis 16.30 Uhr
Donnerstag, 6. Januar von 12 bis 18.30 Uhr

In der Impfstelle Schwerte, Rathaus, Rathausstraße 31, können zu diesen Zeiten Kinderimpfungen angeboten werden:

Mittwoch, 22. Dezember von 9 bis 16 Uhr
Mittwoch, 29. Dezember von 9 bis 16 Uhr

Impfstelle Lünen, Borker Straße 56 – 58

Montag, 20. Dezember bis Donnerstag, 23. Dezember von 12 bis 19 Uhr
Montag, 27. Dezember bis Donnerstag, 30. Dezember von 12 bis 19 Uhr
Freitag, 31. Dezember von 8 bis 13 Uhr
Sonntag, 2. Januar 2022 bis Sonntag, 9. Januar 22 von 12 bis 19 Uhr

Am 25. und 26. Dezember sowie am 1. Januar bleiben alle Impfstellen geschlossen.

Kinder werden mit dem speziellen Kinder-Impfstoff der Firma BioNTech geimpft.

Es sind zwei Impfdosen zur vollen Immunisierung erforderlich. Der Abstand zwischen den Impfungen soll drei Wochen betragen.

Booster Impfungen für Kinder sind derzeit nicht vorgesehen. Der Zweitimpftermin kann direkt bei der Buchung des ersten Termins mitgebucht werden.

Begrenzter Impfstoff
„Wir arbeiten daran, weitere Angebote auf den Weg zu bringen“, so Uwe Hasche, Gesundheitsdezernent. „Allerdings wird uns der Impfstoff für die Kinderimpfungen zugeteilt und er reicht nicht für sämtliche Impfangebote.“

Der Bund stellt bundesweit zunächst 2,4 Millionen Impfdosen für die genannte Altersgruppe zur Verfügung. Das Verteilen auf die Bundesländer erfolgt nach Angaben des Ministeriums entsprechend des Anteils der Kinder in der Altersgruppe. Rund 24.300 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren gibt es laut dem Statistischem Landesamt IT.NRW im Kreis Unna.

„Wir bekommen zur Weiterverteilung auf die Impfstellen also rund 8.000 Impfdosen für die Durchführung der Erst- und Zweitimpfungen geliefert“, so Amtsapothekerin Sandra Pflanz. „Diese werden dann auf die Impfstellen nach der Anzahl der vergebenen Termine verteilt.“

Quelle Kreis Unna.de

2 KOMMENTARE

  1. Wenn man denkt, es geht nicht mehr schlimmer. Vorgestern oder Gestern gab es einen Kommentar im lokalen Schmi**blättchen der besonders schlimm war. Dort empfahl man Ungeimpften eine Patientenverfügung auszufüllen, dass sie im Falle einer Corona-Erkrankung auf jede medizinische Behandlung verzichten wollen. Für mich stellt das einen Aufruf zur Selbsttötung dar und ich denke sowas ist strafbar. Aber dieser Kommentar wird zwar einen weiteren traurigen Höhepunkt der Hetze gegen Ungeimpfte darstellen, aber es wird keinen Aufschrei in der Öffentlichkeit geben. Die Mehrheit in dieser Stadt wird auch das so hinnehmen oder sogar begeistert mithetzen. Aber weiterhin gilt: Wir kämpfen auch für euch. Für eure Rechte und eure Freiheit. Auch wenn ihr uns beschimpft, ausgrenzt, an den Rand dieser Gesellschaft drückt und wer weiß was noch passieren wird. Wir kämpfen auch für euch. Es lebe die Freiheit, es lebe Deutschland.

    • Ergänzen möchte ich noch, dass natürlich nicht jeder der an Corona erkrankt stirbt. Also müsste man sagen, dieser Kommentar stellt einen Aufruf dar sich selbst zu schaden mit möglicherweise ernsten Folgen. Und was sagt man den Geimpften die auch auf der Intensivstation landen? Pech gehabt, hat halt nicht funktioniert mit der Impfung. Der Bericht über die Lage in den Krankenhäusern war auch sehr manipulativ. Nimmt man die absoluten Zahlen sind nicht viele Covid-Patienten auf den Intensivstationen. Aber die absoluten Zahlen wurden in dem Bericht nicht genannt. Im gesamten Kreis Unna waren es letzte Woche glaub ich 15 Menschen. Von 400.000. Und diese 15 Menschen bringen das System zum Zusammenbrechen? Man wird nur manipuliert. Auch das Verhältnis von Ungeimpften zu Geimpften wage ich anzuzweifeln. Hier würde ich empfehlen genau nachzufragen, wie die Zahlen und der Impfstatus erhoben werden. Gelten 2fach geimpfte ohne Boosterung als ungeimpft? Gelten Geimpfte die positiv gestestet werden als ungeimpft?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here