Impfungen im Kreis Unna: Impfstelle Bönen öffnet

2
407
Landrat Mario Löhr wirbt fürs Impfen. Foto Kreis Unna

In jeder Gemeinde soll es wohnortnah ein Impfangebot geben – das versprach Landrat Löhr Ende November. Anfang Dezember ist es geschafft, verkündet der Kreis.

„Mit der Eröffnung der Impfstelle in Bönen am 9. Dezember hat jede Kommune vor Ort eine Impfstelle eingerichtet. Insgesamt neun Impfstellen im Kreis gibt es jetzt – dazu kommen die mobilen Angebote.“

Die Impfstelle in Bönen ist Am Bahnhof 2 eingerichtet worden. Geimpft wird ab dem 9. Dezember donnerstags und samstags bis zum 18. Dezember von 8.30 bis 16 Uhr. Die Terminvergabe ist heute freigeschaltet worden. Alle Angebote und Öffnungszeiten werden unter www.kreis-unna.de/impfen veröffentlicht.

Hier die Impfangebote in der Übersicht. Eine Online-Terminbuchung ist überall erforderlich.

Impfstelle Bergkamen/Werne: Am Hafenweg 10 impfen die Kommunen Bergkamen und Werne gemeinsam.
Impfstelle Bönen: Am Bahnhof 2
Impfstelle Fröndenberg/Ruhr: Schützenhalle in Warmen an der Landstraße 19a.
Impfstelle Holzwickede: Rausinger Halle an der Rausinger Straße 30.
Impfstelle Kamen: Am Rathausplatz 1 in Kamen.
Impfstelle Lünen: Ehemalige Kantine der Stadtwerke Lünen an der Borker Straße 56 – 58.
Impfstelle Schwerte: Bürgersaal des Rathauses, Rathausstraße 31.
Impfstelle Selm: Bürgerhaus am Willy-Brand-Platz 2
Impfstelle Unna: Ehemaliges Impfzentrum Kreis Unna, Platanenallee 20a geimpft. Die Terminvergabe montags bis freitags erfolgt über das Kreis-Portal, für die Wochenende organisiert die Stadt Unna die Termine über ihre Webseite unna.de. Die Stadt Unna unterstützt den Betrieb der Impfstelle zudem mit Personal.

Impfungen vor Ort
Zwei Impftermine vor Ort sind noch geplant: Am 20. Dezember im Café International an der Schulstraße 5 in Kamen von 11 bis 14 Uhr sowie am 10. Januar im Jobcenter Bergkamen an der Louise-Schröder-Straße 12 von 13 bis 17 Uhr. Auch hier benötigen Impfwillige einen Termin, buchbar unter www.kreis-unna.de/gegencorona. 

Weitere Impfangebote
In erster Linie zuständig für Impfungen sind nach der Schließung der Impfzentren die niedergelassenen Ärzte. Immer wieder organisieren auch Arztpraxen im Kreis Unna Impfaktionen. Hinweise darauf sind zum Beispiel den Veröffentlichungen der Medien zu entnehmen. Aber auch die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) weist auf Impfaktionen von Ärzten unter www.corona-kvwl.de hin.

2 KOMMENTARE

  1. In Großbritannien gibt es keine Corona-Maßnahmen mehr. Aber das ist ja kein Thema in der deutschen Presse. Gibt es dort Leichenberge, sind die Krankenhäuser voll, gibt es dort eine Triage? Und die wichtigste Frage: Gibt es dort einen anderen Virus? Das ist doch alles Wahnsinn.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here