„Schutzengel auf Rücksitz“: Güterzug prallt im Dortmunder Hafen in Audi

0
189
Symbolbild / Quelle Archiv Rundblick

„Bei diesem Verkehrsunfall könnte ein Schutzengel auf der Rückbank gesessen haben“, leitet die Dortmunder Polizei diesen Bericht ein:

Ein Auto ist gestern Abend (17.10) von einem Güterzug am Dortmunder Hafen erfasst und Dutzende Meter mitgeschleift worden. Von den drei Unfallbeteiligten verletzten sich mit viel Glück lediglich zwei Menschen leicht.

Ein 34-jähriger Audifahrer (mit 27-jähriger Beifahrerin) wollte um 18.24 Uhr nach den Zugschienen, die die Speicherstraße kreuzen, nach links (Richtung Westen) abzubiegen. Dort stoppte er, weil die Straße Richtung Westen nicht weiter asphaltiert war. Er setzte seinen Audi zurück – auf die Gleise.

In diesem Moment erfasste ein Güterzug das Auto, schob es Dutzende Meter vor sich her, bis Zug und Audi zum Stillstand kamen. Der schwer demolierte Pkw wurde zwischen der Bahn und einer Mauer eingeklemmt.

„Offenbar mit einem Schutzengel auf der Schulte“, so die Polizei, konnte das Paar den Audi selbstständig verlassen, die Beifahrerin war leicht verletzt. Ein Rettungswagen fuhr den stark unter Schock stehenden Zugführer (62) in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall hatte er sich – nach jetzigem Stand – leicht verletzt.

Die Ermittlungen zu dem Unfallhergang dauern an. Nach ersten Erkenntnissen waren die Warnleuchten und das Akustiksignal in Betrieb. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt rund 33.000 Euro.

Quelle Polizei DO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here