Staupegefahr im Nachbarkreis – Impfschutz von Hunden prüfen

0
247

Im benachbarten Kreis Soest sind zwei Waschbären gesichtet worden, die mit großer Wahrscheinlichkeit an Staupe erkrankt sind.

Die Amtstierärzte empfehlen allen Hundehaltern dringend, den Impfschutz ihrer Tiere zu überprüfen. Im Zweifelsfall sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Einer Bürgerin war in der Gemeinde Möhnesee auf dem Günner Kirchweg ein Waschbär mit typischen Symptomen der Tierseuche aufgefallen. Das Tier wirkte desorientiert, hatte starke motorische Störungen sowie verklebte Augen und Nase.

Ein zweites Tier mit ähnlichen Symptomen wurde ebenfalls in Möhnesee beobachtet.

„Unserer Beobachtung nach entwickelt sich Möhnesee aktuell zu einem Hotspot der Tierseuche“, erklärt Professor Dr. Wilfried Hopp, unser Abteilungsleiter des Veterinärdienstes beim Kreis. „Umso wichtiger ist jetzt die Vorsorge der Hundehalter in Sachen Impfschutz.“

Infizierte Waschbären können durch die Erkrankung ihre Scheu vor Menschen verlieren und sich so auch unter Umständen Haushunden nähern. Auch Jäger und Hundebesitzer, die oft im Wald unterwegs sind, sollten einen Blick in die Impfpässe ihrer Hunde werfen.

Quelle: Kreisverwaltung Soest

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here