Von Blicken zur Freundin provoziert – 18-Jähriger sticht von hinten zu

0
1141
Messerangriff - Symbolbild, Quelle RB

Blutige Attacke Sonntagfrüh, 12. September, am Soester Bahnhof: Weil sich ein 18-Jähriger von Blicken auf seine Freundin „provoziert fühlte“, zog er im Jähzorn eine Stichwaffe und griff den vermeintlichen Nebenbuhler von hinten an.

Gegen 05.30 Uhr gerieten die beiden jungen Männer – ein 18-jähriger Warsteiner und ein gleichaltriger Mann aus Dortmund – aneinander. Der Grund warem Blicke, die der Sauerländer der Freundin des Dortmunders zugeworfen hatte.

Um einer weiteren Eskalation auszuweichen, wandte sich der Warsteiner zum Gehen.

Worauf der andere hinter ihm hinterher rannte und ihm von hinten zwei Stichverletzungen zufügte.

Die Polizei konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen im Bahnhofsbereich den 18-jährigen Tatverdächtigen identifizieren, ihn Handfesseln anlegen, vorläufig festnehmen und mit zur Wache nehmen.

Er wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Vernehmung wieder entlassen. Das Opfer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo es nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte.

Weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02921-91000 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Kreispolizei Soest

Kontaktdaten anzeigen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here