2 Männer, 4 Haftbefehle, 400 Tage hinter Gitter

1
338
Flughafen Dortmund /Foto: Kathi Rück

Mit gleich drei Haftbefehlen wurde seit März ein Straftäter aus Niedersachsen gesucht, ein weiterer Haftbefehl bestand gegen einen Kriminellen aus Bayern. Beide wurden in dieser Woche von Bundespolizisten in Dortmund geschnappt – der eine am Airport, der andere am Hauptbahnhof.

Am Flughafen kontrollierten Bundespolizisten bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle nach Rumänien besagten Mann aus Niedersachsen: Dabei flog auf, dass dieser Herr gleich mit drei Haftbefehlen gesucht wurde.

Das Amtsgericht Bad Iburg hatte den Rumänen im März zu 50 Tagen Freiheitsstrafe wegen Bedrohung und Beleidigung verurteilt, im Februar hatte er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis 60 Tage Arrest aufgebrummt bekommen – und im Jahr zuvor war er wegen Urkundenfälschung zu 50 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Da er es vorgezogen hatte, unterzutauchen, kam jetzt das dicke Ende für den 21-Jährigen: Statt den Abflug nach Rumänien zu machen, wurde er durch Bundespolizisten verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Im Dortmunder Hauptbahnhof lief Bundespolizisten ein weiterer Kandidat in die Arme: Sie kontrollierten bei einer Routinekontrolle einen 34-jährigen Bulgaren und stellten fest, dass er wegen Drogenstraftaten zur Festnahme ausgeschrieben war – und zwar hatte ihn das Amtsgericht München zu 199 Tagen Haft verurteilt.

Auch für diesen Osteuropäer ging es auf direkten Weg in die JVA.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here