Zu Haft verurteilt – 5 Jahre abgetaucht: Flugreise verteuert sich um 1800 Euro

0
508
Flughafen Dortmund /Foto: Kathi Rück

Das war eine teure Flugreise für einen 62-Jährigen, der es geschafft hatte, sich fünf Jahre lang der Vollstreckung eines Haftbefehls zu entziehen. Er war nach seiner Verurteilung kurz und bündig untergetaucht.

Jetzt verhafteten Bundespolizisten den Mann am Dortmunder Flughafen.

Sie kontrollierten den Fluggast aus Großbritannien, als er morgens in einen Flieger nach Bulgarien steigen wollte. Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle stellten die Beamten Überraschendes fest:

Ein Amtsgericht in Thüringen hatte den britischen Staatsbürger bereits fünf Jahre zuvor, 2016, rechtskräftig verurteilt: Wegen des Vorenthaltens bzw. Veruntreuens von Arbeitsentgelt hatte der damals 57-Jährige zwei Monate Gefängnis kassiert.

Doch er hatte offenbar keine Lust auf vergitterte Aussichten und war abgetaucht.

Bis jetzt. Und er wäre eingefahren, hätte er sich bei der Flughafenkontrolle nicht liquide gezeigt und die Ersatzgeldstrafe von 1800 Euro auf den Tisch geblättert.

Seine Reise nach Bulgarien verteuerte sich entsprechend außer Plan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here