Jährlich 30.000 € für Kurparkpflege: SPD lobt Bürgermeister – und sich selbst

0
172

Ein Lob von der Unnaer SPD an den CDU-Bürgermeister. Das kam bisher selten vor.

Anlass ist der Kurpark. Mit ihm geht es voran, und das soll, nein muss sich fortsetzen, finden die Genossen.

Daher freuen sich Unnas Sozialdemokraten über eine aktuelle Vorlage von Bürgermeister Dirk Wigant:

  • Einerseits sollen die Aufgabe des vor wenigen Monaten installierten „Kurparkkümmerers“ dauerhaft fortgeführt werden;
  • andererseits stellt die Stadt ab 2022 jährlich 30.000 Euro für die Pflege des Parks bereit.

„Das ist gut angelegtes Geld für Mensch und Umwelt in unserer Stadt!“, so Fraktionsvorsitzender Sebastian Laaser.

Die SPD-Fraktion hatte sich zusammen mit dem Ortsverein Königsborn-Alteheide wiederholt für Verbesserung der Pflegesituation im Kurpark eingesetzt – zuletzt im Rahmen der Beratungen des Haushaltes 2021. Wir berichteten.

Die SPD hatte im Anschluss beantragt, einmalig Mittel für ein „Sofortprogramm Kurpark“ in den städtischen Haushalt einzustellen, um die Aufenthalts- und Pflegequalität zu erhöhen. Gleichzeitig sollte eine langfristige Perspektive für Unnas „grüne Lunge“ unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, ortsansässigen Vereinen, Fachverwaltung und externen Expertinnen und Experten erstellt werden.

„Der Rat war diesen Anträgen gefolgt und hatte für das Jahr 2021 30.000 Euro bereitgestellt“, erinnert Laaser an diesen ersten wichtigen Schritt.

Im März wurde mit Michael Witthüser ein Kurparkkümmerer bestellt, der seitdem zentraler Ansprechpartner ist. Erste Vorort-Termine mit Politik und Bürgern haben ebenfalls stattgefunden.

Michael Witthüser (l.) ist seit März Ansprechpartner bei der Stadt Unna für den Kurpark. Bürgermeister Dirk Wigant möchte auf diesem Weg das große Grün-Areal wieder aufwerten. (Foto: Stadt Unna)

„In den letzten Monaten hat sich der Pflegezustand, aber auch die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger deutlich verbessert. Diese Rückmeldung bekomme ich in zahlreichen Gesprächen“, lobt Ortsvorsteher Burkhard Böhnisch das Engagement aller Beteiligten.

Sebastian Laaser betont: „Der Kurpark steht für Lebensqualität nicht nur in Königsborn. Mit seinem Baumbestand, den Grün- und Wasserflächen ist er bedeutend fürs Stadtklima insgesamt.“

Unsere Redaktion zog bei einem Besuch vor zwei Wochen im Kurpark eine positive Bilanz:Verglichen mit der fortschreitenden Verwahrlosung bis zum Frühjahr dieses Jahres hat sich der Pflegezustand tatsächlich sichtlich verbessert. Wildwuchs wurde gezähmt, neue saubere Bänke wurden angeschafft und Wege neu gepflastert.

Gleichwohl gibt es weiterhin Schmuddelecken und viel zu tun.

Hier eine Bilderstrecke von unserem jüngsten Kurparkspaziergang (am Sonntag vor 2 Wochen).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here