Mit grünem Daumen hinter zugeklebten Fenstern

0
988
Die Plantage wuchs und gedieh. (Foto Polizei Dortmund)

Ein anonymer Hinweis, verdächtige Personen und mehrere Indizien führten Beamte der Dortmunder Polizei am Dienstagabend (17. August) zu einer Cannabisplantage in Hörde.

Unbekannte Täter nutzten ein offenbar leer stehendes Gebäude in der Straße Am Bruchheck. Polizeisprecher Sven Schönberg beschreibt die Szenerie wie folgt:

„Zugeklebte Fenster, Jalousien heruntergelassen und der Geräuschpegel gleich mehrerer Lüftungsanlagen – dazu der charakteristische Geruch der Pflanzen…“

Der Verdacht erhärtete sich denn auch bei genauer Inaugenscheinnahme.

Mit einem Durchsuchungsbeschluss der Staatsanwaltschaft öffneten die Polizisten das Gebäude. Hier fanden sie eine offenbar professionell betriebene Anbaustätte des Betäubungsmittels vor: Weit über 200 Pflanzen, Lampen, Ventilatoren und viele weitere für den Anbau notwendige Gegenstände.

Die Polizisten ernteten die Pflanzen ab und stellten alles sicher.

Die Ermittlungen gegen den/die noch unbekannten Betreiber der Plantage dauern an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here