Steigende Inzidenz, kaum schwere Fälle – Impf-Appell des Klinikums Unna

1
799
Christliches Klinikum Mitte, vormals Katharinen-Hospital. (Foto Rinke)

Täglich steigende Inzidenzwerte in Kreis, Region und Land bei anhaltend wenigen schweren Krankheitsverläufen.

So stellt sich die Coronaentwicklung am letzten Wochenende in den Sommerferien dar.

Der Kreis Unna liegt mit seiner (gleichwohl steigenden) 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern weiterhin deutlich unter dem NRW-weiten Schnitt und unter dem Wert fast aller Nachbarkreise und -städte.

Mit 27,4 weist das Robert-Koch-Institut (RKI) die Inzidenz für den Kreis Unna am heutigen Sonntag aus, 15. August. Hamm liegt inzwischen wieder über 50, der Märkische Kreis steuert auf die 70 zu.

Die festgestellten zunehmenden Positivfälle korrespondieren jedoch – erfreulicherweise / bisher? –weder mit einem Anstieg schwerer Verläufe noch mit vermeldeten Todesfällen.

So musste das Kreisgesundheitsamt Unna bereits seit vielen Wochen keinen Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 vermelden. Im Herbst und Winter, während der 3. Welle, waren es zeitweise über 10 an einem Tag.

Die Zahl der klinischen Fälle ist im Kreis Unna schon seit dem Frühsommer so niedrig, dass die Kreisverwaltung sie vor einigen Wochen aus ihrer täglichen Statistik herausgenommen hat. Erst bei Zweistelligkeit werde wieder berichtet, erläuterte uns Kreissprecherin Birgit Kalle.

Nach dem aktuellen Stand schwerer Covid-Verläufe fragten wir am Christlichen Klinikum Unna nach (CKU). Kliniksprecherin Bettina Szallies schilderte uns am Donnerstag folgenden Sachstand:

„Aktuell (Stand Donnerstag, 12. August) versorgen wir zwei COVID 19-Fälle im CKU.

Dies ist eine Momentaufnahme, die sich täglich ändern kann.

Wir haben seit Ausbruch der Corona-Pandemie den Umgang mit COVID 19, die Versorgung der davon betroffenen Patientinnen und Patienten sowie deren Schutz und den unserer Mitarbeitenden gelernt und stetig optimiert.

Insofern sind wir gut vorbereitet und können diese speziellen Kapazitäten hochfahren, falls wieder mehr erkrankte Menschen stationär aufgenommen werden müssen.

Außerdem möchten wir diese Gelegenheit gerne nutzen, um an die Bevölkerung zu appellieren, die bestehenden Impfangebote möglichst zu nutzen.

Umso mehr Menschen durch eine Impfung geschützt sind, umso besser sind unsere Möglichkeiten, auch im Winter die Versorgung der Bevölkerung ohne Einschränkungen außerhalb der Behandlung von COVID 19 sicherzustellen.

1 KOMMENTAR

  1. […] Für das Christliche Klinikum Unna (CKU) gab Sprecherin Bettina Szallies die Zahl der Covid-Patienten mit Stand vom Donnerstag (12. August) mit zwei an, betonte indes, das könne sich jederzeit ändern. Zudem warb das Klinikum für die Corona-Impfung, um schwere Verläufe und damit eine Belastung der Krankenhäuser möglichst zu minimieren. HIER unser Bericht vom Wochenende. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here