„Hilfloser“ will nicht gerettet werden und verletzt Retter

0
307
Rettungswagen. (Archivbild RBU)

Er wirkte hilfebedürftig, doch er wollte partout nicht, dass ihm geholfen wurde.

Beim einem Einsatz des Kreis-Rettungsdienstes Soest wollten am Montagvormittag (9. August) zwei Rettungskräfte einem jungen Mann helfen. Er lag auf einem Grundstück in Ense unter einem Strauch.

Komplett betrunken.

Der alkoholisierte Mann war den Helfern zuvor als „hilflose Person“ gemeldet worden.

Da er auf Ansprache nicht reagierte, entschieden sich die Einsatzkräfte dazu, ihn unter dem Strauch hervorzuziehen. Hierbei erwachte er aber plötzlich zum Leben, bestand energisch darauf, seine Ruhe haben und dort unter dem Strauch bleiben zu wollen.

Als die Helfer ihn trotzdem aus seiner augenscheinlich hilflosen Lage hervorziehen wollten, „ruderte“ der junge Mann in heftiger Abwehr so wild mit seinen Armen herum, dass er dabei einen der eingesetzten Mitarbeiter traf und verletzte.

Anschließend sprang der nun gar nicht mehr „Hilflose“ auf und ergriff die Flucht.

Während die hinzugerufenen Polizeibeamten den Vorfall aufnahmen, kam der Mann plötzlich wieder zurück. Ein durchgeführter Atemalkoholtest endet mit 1,22 Promille – und der Vorfall selbst mit einer Anzeige wegen Körperverletzung.

Quelle: Kreispolizei Soest

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here