2 Raube und Raubversuch an Geldautomaten in DO – Seniorin verletzt – Zeugen gesucht

0
316
Geldautomat - Symbolbild, Quelle Pixabay

UPDATE 13. Juli, die Polizei meldet eine dritte Tat (unten angehängt)

Zwei Raube – bzw. ein Raub und ein Versuch – haben sich am Wochenende vormittags in Bankfilialen in Dortmund zugetragen, im Osten und Süden der Stadt. Die Täter sind der Beschreibung zufolge in beiden Fällen identisch.

Opfer des ersten Raubes wurde am Samstagvormittag (10. Juli) eine Seniorin im Stadtteil Körne. Die 77-jährige Dortmunderin betrat gegen 10.15 Uhr eine Bankfiliale am Körner Hellweg, gab die PIN in den Automaten ein – unmmittelbar darauf packte ein fremder Mann ihren Unterarm und stieß sie grob zur Seite, wodurch die Seniorin ins Stolpern geriet.

Der Täter ging zum Geldautomaten und betätigte das Bedienfeld, ein mutmaßlicher Komplize versperrte der 77-Jährigen zeitgleich den Weg und versuchte, sie in ein Gespräch zu verwickeln.

Bei der Herausgabe des Geldes aus dem Schacht gelang es der Seniorin dennoch, nach ihrem Geld zu greifen. Sie konnte dem Haupttäter noch einen 50-Euro-Schein entreißen, bevor das Duo mit einem mittleren dreistelligen Geldbetrag in Richtung Stuttgartstraße flüchtete.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1. ca. 20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 190 cm groß, schlank, dunklerer Teint, trug eine dunkle Cappy – mit dem Schirm nach hinten – sowie eine dunkle Hose und dunkle Oberbekleidung; 2. ca. 20 bis 25 Jahre alt, 170 bis 180 cm groß, schlank, dunklerer Teint, trug ebenfalls dunkle Kleidung sowie eine Cappy – in normaler Trageweise.

Am Folgetag (11. Juli) ereignete sich gegen 10.10 Uhr an der Hagener Straße im Dortmunder Süden eine ganz ähnliche Tat:

Eine 52-jährige Dortmunderin betrat eine dortige Bankfiliale, ihr folgten zwei Männer, von denen ihr einer eine Zeitung vor das Gesicht hielt und nach dem Weg fragte.

Die 52-Jährige reagierte sofort und brach den Abhebevorgang ab.

Die Männer sprachen Deutsch mit deutlichem Akzent und entsprachen der obigen Beschreibung.

UPDATE 13. Juli – Tat Nummer 2

Eine 54-jährige Dortmunderin ist am Montagabend (12. Juli) an einem Geldautomaten in einem Bankinstitut an der Limbecker Straße/Ecke Lütgendortmunder Straße bestohlen worden. Drei unbekannte Täter hatten sie beim Geld abheben abgelenkt und waren an das Bargeld gelangt.

Die Tat ereignete sich gegen 19.30 Uhr. Den ersten Zeugenangaben zufolge hatten sich die drei Männer zunächst vor der Filiale der Bank aufgehalten. Als die Dortmunderin dann am Automaten stand, kamen sie plötzlich auf sie zu. Zwei Männer versuchten sie in ein Gespräch zu verwickeln und bedrängten sie. Obwohl sie noch versuchte, den Vorgang abzubrechen, und um Hilfe rief, schaffte es der dritte Täter, einen vierstelligen Bargeldbetrag zu erlangen. Gemeinsam flüchtete das Trio anschließend in Richtung Süden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: ca. 17 bis 20 Jahre alt, dunkle Haare, ca. 175 bis 180 cm groß und dunkel gekleidet (schwarz und blau).

Die Polizei fragt: Wer hat die Taten beobachtet? Wer kann Angaben zu der Identität und/oder dem aktuellen Aufenthaltsort der mutmaßlichen Täter machen? Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here