Erneut zwei Autobahnunfälle mit 7 teils schwer Verletzten, darunter 4 Kinder

0
624
Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz - Archivbild (RB)

Bei zwei Verkehrsunfällen auf umliegenden Autobahnen sind am gestrigen Donnerstag, 7. Juli, insgesamt 7 Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder. Zwei Unfallbeteiligte erlitten schwere Verletzungen, mehrere Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Stau-Unfall auf der A1 zwischen Lichtendorf und Unna

Auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen erkannte ein Lkw-Fahrer gestern Mittag zwischen der Raststätte Lichtendorf und dem Kreuz Dortmund-Unna offenbar ein Stauende zu spät. Der 56-jährige Fahrer aus Belarus krachte auf einen verkehrsbedingt stehenden Dacia, dieser prallte auf einen Skoda.

Die 35-jährige Dacia-Fahrerin aus Wetter wurde verletzt, ebenso die vier Kinder und Jugendlichen bei ihr im Wagen (7, 10, 11 und 14 Jahre alt). Rettungswagen brachten sie in Krankenhäuser. Der nicht mehr fahrbereite Dacia musste abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Zusammenprall zweier BMW auf der A46 – Rettungshubschrauber im Einsatz

Am frühen Abend (gegen 18.15 Uhr) folgte ein schwerer Unfall auf der A46 in Fahrtrichtung Hagen: Zwei parallel fahrende BMW stießen etwa einen Kilometer vor dem Autobahnkreuz Hagen aus bislang ungeklärter Ursache zusammen.

Beide Männer (20, aus Hagen / 27, aus Lüdenscheid) wurden durch den Aufprall schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog den 20-Jährigen in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für die Unfallaufnahme war die Autobahn in Richtung Hagen bis etwa 19.45 Uhr gesperrt.

Quelle: Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here