Mann mit 3 Kindern im Auto fährt an Bahnübergang plötzlich los – Lokführer verhindert Katastrophe

1
772
Andreaskreuz am Bahnübergang - Symbolbild, Quelle S. Rinke / RB

An einem unbeschrankten Bahnübergang im Kreis Soest wäre es am Dienstagmorgen (22. 6.) beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Ein Zug erfasste ein Auto, in dem außer dem Fahrer noch drei Kinder saßen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kreispolizei Soest stand der 35-jährige Autofahrer aus Möhnesee gegen 07:30 Uhr mit seinem Mondeo bei Rotlicht vor einem unbeschrankten Bahnübergang in Anröchte.

Wie ein Zeuge berichtete, fuhr der Fahrer plötzlich los – als gerade von rechts der Zug kam.

Die Lok prallte gegen die rechte Seite des Fords, schleifte ihn seitlich ein Stück mit. Im Pkw saßen neben dem Fahrer drei Kinder.

Der Geistesgegenwart des Lokführers war es zu verdanken, dass es keine Schwerverletzten oder gar Tote gab, denn er hatte reaktionsschnell sofort eine Vollbremsung eingeleitet, berichtet die Polizei. So erfasste die Lok das Auto bereits mit gedrosseltem Tempo.

Sowohl der Fahrer wie auch seine drei Kinder konnten selbstständig aussteigen. Ein Kind wurde mit einer Platzwunde in ein Krankenhaus eingeliefert, die anderen beiden jungen Unfallopfer erlitten Schocks.

„Die Verständigung mit dem Fahrer war aufgrund von Sprachbarrieren recht schwierig“, berichtet der Polizeisprecher des Kreises Soest. „Der Mann legte eine ausländische Fahrerlaubnis vor, die jedoch mittlerweile in Deutschland keine Gültigkeit mehr besitzt.“ Entsprechende Ermittlungen sind eingeleitet worden.

Der Mondeo wurde durch den Zusammenprall mit der Lok vollständig zerstört. Der zusätzliche Sachschaden an der Lokomotive wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. 

1 KOMMENTAR

  1. Man hat im täglichen Verkehr des öfteren das Gefühl, daß viele ausländische Mitbürger Probleme mit der „Theorie“ des Straßenverkehrs haben, und so fahren, wie sie es von zuhaus gewohnt sind. Links vor rechts, weil größeres Auto hat ja immer vorfahrt, sei mal als Beispiel angeführt. Teilweise stammen jene auch aus Ländern , die ganz andere Verkehrsregeln haben, wie Linksverkehr, und kennen Sachen wie abgesenkter Bordstein (KEINE Vorfahrt da!) oder abknickende nicht, usw…
    Anstelle einen fremdländischen Führerschein einfach umzuschreiben, sollte eine Fahrprüfung vorher verpflichtend werden werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here