Geimpft beim Hausarzt: Lob eines Lesers

0
848
Symbolbild Corona-Impfung - Quelle Pixabay

Zum Thema „Impfen beim Hausarzt“ möchte ein Leser aus Unna ein kurzes, aber dickes Lob loswerden. Der vorerkrankte 56-Jährige notiert nach seiner Erstimpfung in einer Kamener Praxis:

„Impfbesuch bei Dr. med. Thomas Heine, Internistenteam Kamen. Termin um 10 nach drei (relativ kurzfristig bekommen – zu meiner freudigen Überraschung), ich um viertel vor drei da. Ca. 10 Leute schon wartend vor der Tür.

Kurz vor drei wird geöffnet, alle strömen rein, es verteilt sich aber direkt auf vier Anmeldeschalter. Alles gut ausgeschildert und mit Leitbändern geführt.

Krankenkassenkarte einlesen, Anmeldebogen ausfüllen. Aufklärungsbogen bekommen und weiter in den nächsten Wartebereich. Schon geht die Tür zum Behandlungszimmer auf, keine großartigen Fragen offen.

Daher: Spritze in den linken Oberarm, Pflaster drauf. Dann noch eine Viertelstunde im Abschlusswartebereich. Viertel nach vier draußen.

Fazit: alles reibungslos organisiert, freundliches Personal. Super!“

Heinz W., Unna (Name und Anschrift der Redaktion bekannt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here