Geburtstagsparty in Unna flog auf – Insgesamt 21 „Corona-Einsätze“ der Kreispolizei Unna

4
1842
Party, Feier - Symbolbild, Quelle RB Unna

Vom Ignorieren der Ausgangssperre bis zur illegalen Geburtstagsparty reichten die Vergehen, die die Kreispolizei Unna am vergangenen Wochenende sanktionierte.

21 „pandemiebedingte Einsätze“ kamen zusammen, mehrfach stellten die Beamten nach gemeldeten angeblichen Verstößen vor Ort niemanden und nichts fest.

Die sanktionierten Verstöße summierten sich auf 2500 Euro an Bußgeldern allein in Unna und 6000 Euro insgsamt.

Hier die Einsätze, die uns Polizeisprecherin Vera Howanietz am Montag auf Nachfrage auflistete.

Unna

In Unna meldete ein Bürger der Polizei eine Geburtstagsfeier mit rund 20 Personen. Als die Beamten vor Ort an der Schmiedestraße eintrafen, stob die Feierrunde auseinander, alle bis auf zwei flüchteten. Diese beiden, 20 und 33 Jahre alt, kassierten jeweils einen Platzverweis und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, berichtet die Polizeisprecherin.

Zwei weitere Einsätze in Unna waren Verstöße gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung, die bekanntlich weiterhin von 22 bis 5 Uhr gilt. Erst wenn die Inzidenz 5 Werktage in Folge unter 100 bleibt (heute ist der dritte Tag), wird die „Bundesnotbremse“ am dann übernächsten Tag wieder aufgehoben. In Unna wäre das frühestens ab kommenden Samstag möglich, 22. Mai.

Die insgesamt 8 Personen, die am Wochenende in Unna bei unerlaubtem nächtlichen Ausgang erwischt wurden, wurden jeweils mit einem Platzverweis und einer OWI-Anzeige sanktioniert. 250 Euro werden pro Person fällig, die Bearbeitung der Anzeigen erfolgt durch das Ordnungsamt.

Bergkamen

In Bergkamen liefen 4 von insgesamt 5 gemeldeten vermeintlichen Verstößen ins Leere: Diese Einsätze endeten laut Polizei ohne Feststellungen.

Eine Meldung, wonach mehrere Personen gegen die Ausgangssperre verstoßen sollten, erbrachte im Ergebnis einen einzelnen festgestellten Verstoß und auch hier mit entsprechendem Platzverweis plus Anzeige.

Schwerte

Zwei Mal fuhren die Beamten „coronabedingt“ in Schwerte heraus:

Eine Ruhestörung durch mehrere Personen in einer Wohnung endete mit 5 OWI-Anzeigen, bei einem mitgeteilten Verstoß gegen die Ausgangssperre fanden die eingesetzten Polizisten lediglich noch zwei Fahrräder vor. Sie stellten die Zweiräder sicher.

Kamen

Ein Drittel aller Einsätze des Wochenendes entfiel auf Kamen:

Zwei Mal konnte die Polizei vor Ort nichts feststellen, in einem Fall sah sie die gemeldeten Personen nur noch flüchten, vier Mal sanktionierte sie Verstöße gegen die Ausgangssperre. Die insgesamt 7 Personen bekamen Platzverweise und Anzeigen.

Werne

In Werne liefen zwei gemeldete Coronaregelverstöße ebenfalls ins Leere (keine Feststellungen), einmal gelang den betreffenden Personen die Flucht, ein weiteres Mal flüchteten mehrere Jugendliche bis auf einen – dieser muss sich nun mit einer Anzeige befassen.

Jeweils keine Feststellungen machten die Polizisten schließlich bei jeweils einem Einsatz in Fröndenberg und Bönen.

4 KOMMENTARE

  1. Dem Bürger, der diese Party gemeldet hat muss ein Orden überreicht werden. Das sind doch gute deutsche Tugenden, die hier wieder zu neuem Leben erweckt werden. Hammer, der Typ. Welch ein Vorbild für unsere Jugend. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, wie gut dieser Typ sich jetzt fühlt. So richtig gut. Er steht auf der richtigen Seite und hat seine Bürgerpflicht getan. Mir kommen fast die Tränen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here