Wilde Verfolgung: Trio (13-14) flüchtet im Van bis zum Kreuz DO-West

0
893
Polizeihubschrauber, Symbolbild - Quelle Pixabay

Zwei 14-Jährige und ein 13-Jähriger haben sich in der Nacht zu Mittwoch (12. Mai) eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert – Endstation war das Autobahnkreuz Dortmund-West, wo der Van des jungen Trios über einen Grünstreifen auf die Gegenspur schleuderte. Zum Glück wurden keine unbeteiligten Verkehrsteilnehmer verletzt.

Gegen 3 Uhr beobachtete ein Zeuge im Stadtteil Bövinghausen drei Jugendliche, die sich an einem geparkten Van zu schaffen machten und fllohen, als sie ihn bemerkten.

Die alarmierten Beamten fanden den Van wie beschrieben am Fahrbahnrand geparkt vor. Plötzlich wurde der Motor gestartet und hektisch der Rückwärtsgang betätigt.

Die Beamten riefen mehrmals „Stehen bleiben!“, zogen sogar die Dienstwaffe, weil das Auto auf sie zuzufahren drohte. Doch der Van setzte sich ohne Licht in Bewegung.

Zur Unterstützung gerufene Kollegen entdeckten den Van auf der nächsten Hauptstraße, wo er plötzlich beschleunigte und in einen Fußweg abbog.

Verfolgt von der Polizei ging es anschließend mit hohem Tempo auf die OW IIIa und die A 45 in Richtung Frankfurt.

Im Autobahnkreuz Dortmund-West lenkte der Van-Fahrer dann auf die Zufahrt zur A 40, verlor die Kontrolle, schlingerte nach links von der Fahrbahn weg, brach durch den Grünbereich und kam schließlich im Gegenverkehr zum Stehen – mitten auf der Auffahrt von der A40 auf die A45.

Aus dem Fahrzeug sprangen sofort mehrere Personen und flüchteten die Böschung herab. Der Van rollte ohne angezogene Handbremse in die Leitplanke.

Sofort erspähren die Beamten zwei Jugendliche in der Böschung. Beide blieben auf Geheiß stehen und gaben ihre Flucht auf. Der 14-jährige Dortmunder und die 14-Jährige aus Castrop-Rauxel wurden sofort vorläufig festgenommen.

Nach Hinweisen auf eine weitere flüchtige Person suchten die Beamten bis 4 Uhr mit einem Hubschrauber den Bereich ab und hatten den jungen Flüchtigen schließlich ebenfalls im Bereich des Autobahnkreuzes erwischt: Auch dieser gerade mal 13-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Alle drei Jugendlichen mussten anschließend den Weg zur nächsten Polizeiwache antreten. Die beiden 14-Jährigen hatten bei dem Unfall leichte Verletzungen davon getragen, wurden von einer Rettungswagenbesatzung behandelt. Und anschließend ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Im Autobahnkreuz Dortmund-West kam es während des Einsatzes zu Sperrungen.

Die Beamten fertigten eine Strafanzeige unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs.

Quelle: Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here