Ab Montag bis Inzidenz 200 Wechselpräsenz an allen Schulen – Bei Testverweigerung kein Anspruch auf Distanzunterricht

6
2302
Grundschüler - Symbolbild Pixbay

Am kommenden Montag, 19. April, soll nach einer Woche Distanzunterricht nach den Osterferien der Wechsel-Präsenzunterricht wieder beginnen. Das gab am Mittwochnachmittag, 14. April, Schulministerin Yvonne Gebauer bekannt.

Die FDP-Ministerin berief sich auf die Pläne für das erweiterte Bundesinfektionsschutzgesetz, das Wechselpräsenz bis zu einer Inzidenz von 200 vorsieht und bis zur Inzidenz 100 sogar vollen Präsenzunterricht. Das Gesetz muss noch durch den Bundestag.

„So weit gehen wir nicht“, machte Gebauer klar.

In Kreisen und kreisfreien Städten unter Inzidenz 200 werden alle Schulen am Montag, 19. 4., wieder in den Wechselunterricht von Präsenz- und Distanzlernen wechseln.

UPDATE – sowohl der Märkische Kreis als auch der Kreis Unna bleiben vorerst im Distanzlernen, da die Inzidenz über 200 liegt.

Unterricht im Wechselmodell in Kleingruppen sei „in der jetzigen Situation verantwortbar“, unterstrich Gebauer ihre Überzeugung. „Dieser Wechselunterricht ist jetzt die Perspektive, wie wir auf längere Sicht den Unterricht in Nordrhein-Westfalen organisieren wollen.“

Es sei keine Perspektive für die Schülerinnen und Schüler, jetzt bis zu den Sommerferien im reinen Distanzunterricht zu verharren. Präsenzanteile seien für das soziale Miteinander zu wichtig.

Das Wechselmodell „sorgt dafür, dass die Hälfte der Schülerinnen und Schüler jeweils in der Schule und die andere Hälfte zu Hause ist“.

Die am Montag in Kraft getretene Testpflicht – verpflichtende regelmäßige Coronaschnelltests – gilt für alle Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und weitere an der Schule Beschäftigten.

Die Schüler/innen testen sich selbst – die Lehrkräfte übernehmen lediglich die Aufsicht, unterstrich die Ministerin.

Dies geschieht zweimal pro Woche in der Schule – „ansonsten ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich.“ Gebauer machte auf Nachfrage klar:

„Bei einer Verweigerung des Tests haben die Kinder und Jugendlichen KEINEN Anspruch auf Distanzunterricht.“

Eltern, die mit einer Testung in der Schule nicht einverstanden sind, können der Schule einmal pro Woche einen negativen „Bürgertest“ vorlegen, so Gebauer. Das Testverfahren sei zielführend wie zumutbar.

Wann die Lehrkräfte der weiterführenden Schulen geimpft werden (priorisiert sind nur die Grund- und Förderschullehrkräfte), ist laut Gebauer völlig offen.

Einen dringenden Appell richtete die Ministerin an die Eltern: „Nehmen Sie Ihren Kindern die Ängste und Sorgen vor der Testung – ermöglichen Sie Ihnen durch den Schulbesuch ein Stück Normalität.“

6 KOMMENTARE

  1. Ohne Test kein Recht auf Schule? Schade, dass wahrscheinlich nur mir das aufstößt. Die große Mehrheit wird bestimmt noch vieles andere mitmachen. Ohne nachzufragen oder Kritik zu üben.

  2. Das stößt nicht nur Ihnen auf.
    Dieser ganze Blödsinn wird nur durchgezogen, um die Grundrechte weiter abzubauen.
    Zudem noch die Anordnung, statt sich Abends kurz zu besuchen, jetzt die ganze Nacht beim Besuchten bleiben zu müssen.

    • Über Ihren Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Manchmal komme ich mir vor, wie in einem schlechten Film. Da freut man sich über jeden, der noch etwas klaren Menschenverstand behalten hat.

  3. Dieser Artikel sagt alles
    https://www.heise.de/amp/tp/features/Keine-Uebersterblichkeit-trotz-Covid-5001962.html

    Wird von der Regierung komplett ignoriert.
    Zudem muss ich hier einmal mitteilen, das meine Tochter vor ein paar Wochen über mehrere Tage hohes Fieber hatte, unser Kinderarzt sagte wörtlich, hau mir ab mit Corona, paar Tage später weil’s nicht weg ging hatte ich im KH angerufen. Die wollten auch nix von Corona wissen und sagten wenn wäre eh die Kinderklinik die nächste Anlaufstelle. Diese habe ich auch angerufen und die meinten das selbe. Auf Corona testen würde kein Sinn machen, und haben mir im weiteren kurzen Gespräch durch die Blume gepustet das sie auch nichts von der Corona Panik halten.
    Also mein Fazit , es ist echt alles nur Panik mache in den Medien, und da immer mehr offizielle Statistiken und Forschungsergebnisse von der Regierung ignorieren werden, denke ich das alles nur verarsche ist.
    Wenn es ums Leben retten gehen würde, würde man dem Russen sein Sputnik abkaufen. Aber neee

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here