SPD: Nach Kurpark-Kümmerer nun Kümmerer für Bornekamp – Anwohner Viebahn schickt weiter täglich Mails ins Rathaus

3
625
Unnas Naherholungsgebiet Bornekamp . (Foto: Rinke)

Ein Kümmerer auch für den Bornekamp!

Diese Forderung bringt nach ihrem erfolgreich beantragten Kurpark-Kümmerer (in Person von Michael Witthüser aus dem Umweltamt) heute (30. März) die Unnaer SPD-Fraktion auf den Weg.

Die (gleichauf mit Grünen und CDU) größte Fraktion im Rat beantragt, nach dem Vorbild des Kurpark-Kümmerers auch einen Kümmerer für das Naherholungsgebiet Bornekamp einzuführen. In diesem liegt bekanntlich einiges im Argen.

Anwohner Volker Viebahn schickt nahezu täglich seine Beobachtungen über Vermüllungen, Lärm, Vandalismus etc. im größeren Verteiler (alles geht in Kopie an die Presse) ans Ordnungsamt und in Dirk Wigants Bürgermeisterbüro. Seine letzten beiden Mails schickte der selbst ernannte Bornekamp-Wächter gestern Abend und heute Vormittag.

Am Montagabend (29. 3.) gegen 19.30 Uhr notierte Viebahn:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Frau Güse, das schöne Wetter lockt  u.a. in den Bornekamp. Nur von einer Bestreifung durch das Ordnungsamt st nichts/noch nichts zu sehen.

Wenn ich mich umdrehe und aus dem Fenster schaue, die Bänke voll, eine Person liegt auf der Bank, der andere sitzt auf der Rückenlehne. Die Kanne Bier in der Hand. Andere stehen drumherum. So, Flasche leer, ,Ex und Hopp´ in die Natur. Gut zwei Meter von der Bank entfernt, der Müllbehälter! Masken Fehlanzeige.

Das bei steigenden Fallzahlen. Wann werden Sie tätig?“

Heute Morgen folgte die nächste Mail:

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister Wigant, sehr geehrte Frau Güse, zu Ihrer Information, da sich gestern Abend von Seiten des Ordnungsamtes im Bornekamp nichts tat, hatte ich die Polizei gegen 20.15 Uhr um eine Personenkontrolle gebeten.

Schönen Tag. Gruß Volker Viebahn.“

Die SPD geht das Thema nun akut auch deshalb an, weil der Bornekamp bei der ersten SPD-Bürgersprechstunde vorige Woche (mit Fraktions- und Parteichef Sebastian Laaser) neben dem Impf-Wirrwarr als größtes Ärgernis genannt wurde.

„Vorrangig geht es dabei um den so genannten „vorderen“ Bereich des Bornekamps zwischen Freibad und Autobahnbrücke, der mit Spazierwegen, den beiden Teichen und der Hundewiese beliebtes Ausflugsziel und Treffpunkt für die Menschen in Unna ist“, erklärt Geschäftsführerin Elke Kieninger.

Begründung

Der Bornekamp zählt ebenso wie der Kurpark zu den wichtigen „grünen Lungen“ Unnas. Außerdem ist er ebenso wie sein nördliches Pendant ein Ort für Erholung, Begegnung und Bewegung.

Gleichzeitig gibt es immer wieder Beschwerden über wilde Müllkippen, defekte Sitzgelegenheiten, Schmiereien und Zerstörungen wie herausgerissene Poller, was zu einer allgemeinen Unzufriedenheit führt.

Gerade weil zurzeit im Bornekamp mit der Neuanlage des Ententeichs sowie den erfolgten Baumschnitt-Arbeiten viel für eine Attraktivitätssteigerung getan wird, könnte ein Kümmerer hier zu einem nachhaltigen Erfolg beitragen.

Als fester und bekannter Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger ist er in der Lage, zeitnah auf gemeldete Missständen zu reagieren und kann im Zusammenspiel mit anderen Akteuren wie Ordnungsamt, Stadtbetrieben und „schneller Einsatztruppe“ nach dem Königsborner Vorbild unkomplizierte und zügige Lösungen ermöglichen.

Letztlich geht es dabei um die enge Zusammenarbeit von Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern. Denn schließlich sind sie es, denen Schandflecke im Stadtbild zuerst auffallen.

Auch der anstehende Ausbau der A44 mit den dafür notwendigen Arbeiten an der Bornekamp-Brücke lassen einen Kümmerer für das Naherholungsgebiet sinnvoll erscheinen, da eine Maßnahme dieser Größenordnung immer auch Unruhe und Auswirkungen auf die Umgebung mit sich bringt.“

3 KOMMENTARE

  1. Sorry
    Aber Ich muss doch mal hinterfragen ob man (also Politik und Verwaltung) jetzt wirklich vorhat Tick tack to spielen zu wollen?!
    Sprich die jungen Leute von einem Platz zum anderen zu verfolgen?!
    Denn das unsere Ordnungskräfte an drei Stellen gleichzeitig sein sollen halte ich für nicht möglich!?
    Ich muss mich leider wiederholen und nochmals fragen warum man das Probleme nicht mit der wieso Frage versucht zu verstehen und zu lösen?!
    ( Wieso treffen sich junge Menschen und möchten Spass mit Gleichgesinnten haben) Sicher und da gebe ich Herrn Viebahn vollkommen Recht darf es zu keiner Vermüllung und Vandalismus kommen (wieso ist das so ?weil ein Naherholungsgebiet kein passender Treffpunkt ist ABER NIX anderes DA Ist?!)
    Und vielleicht denken wir mal zurück anstatt noch das SEK zu rufen!!
    Nur so als Gedanken Stütze!! UNI ist Zu ,BEO ist Zu , Eishalle ist Zu , Brücke ist Zu …. Und ob Lichtkunst einen erhellen kann??
    Also vielleicht mal versuchen zu verstehen (Juso s könnten da vielleicht bei ihren gleichaltrigen als Sprachrohr dienen) anstatt mit dem Knüppel drohen und feucht nachwischen?!
    Wiso komme ich immer nur auf solche Ideen??!!
    Nochmals Sorry

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here