15-Jährige verfolgt und begrapscht, Busfahrer geschlagen: Polizei Hamm ermittelt gegen kriminelle Jungengruppe

0
2345
Symbolbild Pixabay

Die Polizei Hamm hat eine Gruppe männlicher Minderjähriger aus unterschiedlichen Städten im Visier. Die teilweise erst 12 Jahre alten Jungen traten am Wochenende mehrfach kriminell in Erscheinung.

So belästigte die Gruppe am Freitag, 19. März, zwei 15-jährige Mädchen.

Die beiden jungen Lippstädterinnen waren gegen 16 Uhr in der Innenstadt unterwegs, als sie von der 9-köpfigen Jungengruppe zunächst von der Museumsstraße aus verfolgt, anschließend auf der Oststraße angehalten und umringt wurden.

Jeder der neun soll die beiden dann nacheinander unsittlich berührt haben – mit anderen Worten: begrapscht haben.

Danach flüchtete die Gruppe in Richtung Marktplatz.

Die alarmierte Polizei konnte alle Jungen im Rahmen der Fahndung antreffen und zur Polizeiwache bringen.

„Bei der Gruppe handelt es sich um drei Jungen aus Hamm (14, 13 und 12 Jahre), vier Personen aus Duisburg (15, 14, 14 und 12 Jahre), einen 13-Jährigen aus Soest sowie um einen 14-Jährigen aus Ahlen“, berichtet ein Polizeisprecher in seiner Mitteilung vom heutigen Montag, 22. März.

Alle 9 Minderjährigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Beamten stellten mehrere Mobiltelefone sicher und leiteten Strafverfahren ein.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, die Polizei Hamm unter 02381 916-0 zu kontaktieren. Zwei Männer, die den 15-jährigen Mädchen geholfen haben, werden ebenfalls gebeten, sich als Zeugen zu melden.

Einige der in Hamm wohnenden Jungen fielen zwei Tage später – am Sonntagnachmittag, 21. März – erneut auf, und zwar gegen 15 Uhr an der Insel am Willy-Brandt-Platz:

Die vier Minderjährigen bepöbelten und beleidigten dort einen 56-jährigen Busfahrer. Als dieser sie daraufhin entschieden zur Rede stellen wollte, griff das jugendliche Quartett den Mann gemeinschaftlich an: Gemeinsam schlugen und traten die vier Jungen (14, 13, 13 und 12 Jahre alt) auf den Mann aus Welver ein.

Anschließend flüchteten sie in Richtung Bahnhofstraße.

Auch in diesem Fall hatte die Polizei die Jugendlichen schnell entdeckt und zur Wache gebracht. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Alle vier wurden erneut ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Der Busfahrer wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

„In beiden Fällen zeigten sich die Minderjährigen auch in der Polizeiwache gegenüber den Beamten äußerst unangemessen, respektlos und beleidigend“, unterstreicht die Hammer Polizei. Und weiter:

„Alle sind bisher schon mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten. Das zuständige Fachkommissariat steht bereits mit dem Jugendamt in Kontakt.“

Auf Nachfrage unserer Redaktion am Montagmittag sagte uns der Hammer Polizeisprecher Heine, dass die jungen Intensivtäter bisher noch nicht vernommen worden sind. Sie sind minderjährig, die Vernehmung wird jetzt nach und nach erfolgen.

Das Wichtigste sei zunächst gewesen, die beiden drangsalierten 15-jährigen Mädchen nach ihrem schlimmen Erlebnis anzuhören.

Ob sich die extrem jungen Straftäter (einer ist gerade erst 12 Jahre alt geworden und schon einschlägig polizeibekannt) zu ihrem gemeinsamen Vorgehen in Hamm zuvor verabredet haben, woher sie sich kennen – all dies muss jetzt in den weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Laut dem Hammer Polizeisprecher haben die Jungen unterschiedliche Nationalitäten, von deutsch über kroatisch und serbisch bis zur Doppelstaatlichkeit (deutsch-türkisch). Sie seien nicht in betreuten Wohngruppen o. ä. Einrichtungen untergebracht, sondern leben in ihren Elternhäusern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here