Raub und Massenschlägerei unter Schülern: Auslöser war E-Zigarette

0
215
Symbolbild Pixabay

Die Dortmunder Kripo hat nach umfangreichen Ermittlungen einen Raub auf einen 15-Jährigen aus Schwerte (wir berichteten) Anfang Dezember 2020 in Aplerbeck aufgeklärt.

Wie berichtet, war das junge Raubopfer am Nachmittag des 7. Dezember nach Schulschluss von einer Gruppe Jugendlicher attackiert worden. Sie griffen ihn gemeinschaftlich an und schlugen auf ihn ein. 

Der 15-Jährige konnte sich losreißen und flüchten. Rucksack und Jacke ließ er am Tatort zurück.

„Die Dortmunder Kripo hat in dem Strafverfahren nun fünf junge Dortmunder im Alter von 15 und 17 Jahren ermittelt“, berichtet Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper heute (16. 3.) weiterführend zu dem Vorfall. „Außerdem zeigten die Ermittlungen, dass der Raub einen Hintergrund hatte.“

Unter den Jugendlichen war es offenbar im Vorfeld zu einem Streit um eine E-Zigarette gekommen. Die Ermittler gehen daher davon aus, dass es im Dezember den 15-jährigen Schüler nicht willkürlich getroffen hat.

Die Kripo ermittelte in diesem Zusammenhang auch, dass es kurz nach der Raubtat zusätzlich zu einer Schlägerei unter circa 12 Jugendlichen auf einem Parkplatz in Nähe der U-Bahnhaltestelle Aplerbeck gekommen war. Gründe der großen Auseinandersetzung – bei der sich auch zwei junge Dortmunder und ein Schwerter verletzt hatten – waren ebenfalls die vorherrschenden Streitigkeiten.

Bislang ermittelte die Kripo neun der 12 möglichen Teilnehmer an der Auseinandersetzung – alle sind ebenfalls im Alter von 15 und 17 Jahren. Auch mindestens drei der mutmaßlichen Räuber von der Strickerstraße waren in der Schlägerei verwickelt.

Weitere Informationen zu den jugendlichen Raubverdächtigen werden derzeit nicht gegeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here