„Kind totgefahren“ – Falsche Enkelin plündert Unnaerin (82) aus

0
802
Fotoquelle Pixabay

„Oma, hilf mir, ich habe ein Kind totgefahren…!“

Schon wieder hat der perfide Enkeltrick verfangen – diesmal kombiniert mit einem falschen Polizisten und obendrein einem falschen Rechtsanwalt. Opfer der, so die Polizei, widerwärtigen Masche wurde gestern eine 82-jährige Frau aus Unna.

Ihre Bankangestellte reagierte sogar noch misstrauisch – doch die skrupellosen Betrüger konnten trotzdem absahnen.

Die Geldübergabe fand im Unnaer Westen statt – wer hat etwas beobachtet?

Folgendermaßen berichtet heute (11. 3.) die Unnaer Polizei:

Nach einem vollendeten Trickbetrug an einer Seniorin am Mittwoch (10.03.2021) in Unna sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zur Geldübergabe machen können. Durch eine Betrugsmasche nach klassischem Muster haben die Täter eine fünfstellige Summe erbeutet.

Am Tattag erhielt die 82-Jährige zwischen 09.30 und 10.00 Uhr einen Anruf von einem Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab.

Der Anrufer erklärte, dass die Enkelin der Seniorin in einen Verkehrsunfall verwickelt worden wäre, bei dem ein Kind ums Leben gekommen sei.

Der Polizeibeamte reichte den Hörer an die vermeintliche Enkelin weiter, die flehte:

Oma, ich brauche deine Hilfe!“

Danach wurde der Hörer erneut weitergegeben, diesmal an einen Mann, der sich als Rechtsanwalt Lindemann ausgab.

Dieser sagte der Seniorin, die Staatsanwaltschaft verlange eine fünfstellige Kaution, sonst dürfte die Enkelin nicht gehen.

„Wie üblich bei dieser Trickbetrugsmasche, übten die Täter enormen Druck auf die 82-Jährige aus, die den Anrufern glaubte und ihre Bank aufsuchte, um sich die entsprechende Summe zu beschaffen“, berichtet die Unnaer Polizei.

Und – trotz skeptischer Rückfragen durch eine Mitarbeiterin stellte das Geldinstitut der Kundin den Betrag zur Verfügung.

Wie am Telefon besprochen, begab sich die Seniorin im Anschluss zum vereinbarten Treffpunkt (Falkstraße zwischen Harkortstraße und Im Rutental), um dort einem vermeintlichen Assistenten des Rechtsanwalts das Geld zu übergeben. Samt des fünfstelligen Betrages hat der Mann den Übergabeort verlassen.

Die alte Dame beschrieb den Abholer wie folgt:

   - 180 cm
   - 35-40 Jahre
   - sehr schlank
   - schwarze Haare
   - blasses Gesicht
   - schwarze Hose, schwarzer Mantel, schwarzer Schal, schwarzer 
     Mund-Nasen-Schutz
   - akzentfreies Deutsch 

Die Polizei sucht nun Zeugen, die an diesem Tag zwischen 11.00 und 11.30 Uhr im Bereich der Falkstraße zwischen Harkortstraße und Im Rutental verdächtige Personen und Fahrzeuge beobachtet haben und Angaben zur Geldübergabe machen können. Hinweise nimmt die Wache Unna unter der Rufnummer 02303-921 3120 entgegen.

„Dieses skrupellose Vorgehen der Täter, den Tod eines Kindes vorzutäuschen, um von einer Seniorin eine hohe Summe zu erbeuten, ist an Widerlichkeit nicht zu überbieten.“

Sagt ein erfahrener Kriminalbeamter.

Selbst mir als erfahrenem Kriminalbeamten fehlen manchmal die Worte, wenn ich von diesen abscheulichen Methoden erfahre“, betont Kriminaldirektor Christoph Strickmann, Leiter der Direktion Kriminalität bei der Kreispolizeibehörde Unna. „Dieser weitere Fall des vollendeten Trickbetrugs bestärkt uns in unserer Entscheidung, den behördenstrategischen Schwerpunkt auf die Bekämpfung von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen gelegt zu haben.“

Verhaltenstipps bei Anrufen von falschen Polizeibeamten finden Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here