Inzidenz im Kreis steigt – Technische Panne verzögert Fallzahlenmeldung

0
1348
Die Corona-Entwicklung laut Statistik des Robert-Koch-Instituts zum heutigen Tag (Stand Mitternacht) in NRW und unserer Region. (Screenshot_2021-03-10 RKI COVID-19 Germany)

Die Wocheninzidenz im Kreis Unna schrammt zum heutigen 10. März wieder an der 60.

Mit 59,8 wird sie auf dem Corona-Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) angegeben, das ist gegenüber gestern ein Plus von 2,7 Prozent.

Die NRW-weite Inzidenz (maßgeblich für Lockerungen bzw. Verschärfungen der Coronamaßnahmen beträgt unverändert 65,4.

Um den Kreis Unna herum tun sich weiterhin dunkelrote wie auch gelbe Flecken auf:

Gelb bedeutet: Inzidenz unter 50 – Lockerungen möglich. So wie im angrenzenden Kreis Coesfeld, wo mit Genehmigung der Landesregierung ab morgen (11. 3.) die Läden wieder ohne vorherigen Termin öffnen dürfen.

Hingegen bedeutet Dunkelrot (wie in Hamm, dem Märkischen Kreis oder Hagen): Inzidenz wieder über 100 geklettert – sollte sich das verstetigen, darf die Kommune (ebenfalls unter Abstimmung mit dem Land) weitere verschärfende Regelungen einführen. Der angrenzende MK weist zum heutigen Tag eine Inzidenz über 133 auf, mehr als doppelt so hoch wie der Kreis Unna.

Die heutige Fallzahlenmeldung durch die Kreisgesundheitsbehörde Unna verzögert sich aufgrund technischer Probleme, meldet der Kreis auf seiner Website:

Screenshot_2021-03-10 + Update + Coronavirus

UPDATE – hier sind die Zahlen, der Kreis meldet:

Heute sind der Gesundheitsbehörde zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Verstorben sind zwei Männer aus Lünen, beide im Alter von 77 Jahren am 9. März.

44 neue Fälle kamen heute dazu, 17 Personen mehr als gestern gelten als wieder genesen. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 641. Die Zahl der registrierten B.1.1.7.-Infektionen stieg um 14.

Alle Zahlen nach Kommunen aufgeschlüsselt finden Sie HIER

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here