Wirrwarr um Corona-Schnelltests – In Werne steht schon mal ein Zelt

0
354
Zelt für Corona-Schnelltests in Werne - Foto: Stadt Werne

Ab dem heutigen Montag, 8. 3., bekommt jeder Bürger einen kostenlosen Schnelltest pro Woche angeboten; theoretisch. In der Praxis gilt die Devise: Nichts Genaues weiß man nicht.

In Werne hat das Technische Hilfswerk hat gestern Zelte auf einem Parkplatz am Hagen aufgestellt, um dort ein Schnelltestzentrum einzurichten, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Für den Betrieb hätten Werner Ärzte und Apotheker ihre Unterstützung zugesagt. Der Starttermin ist jedoch offen, denn es gibt noch keine konkreten Verordnungen. Zudem muss das Kreisgesundheitsamt das Testzentrum anerkennen, da die Stadt die Kosten sonst nicht beim Bund einfordern kann.

Laut Bürgermeister Lothar Christ sei es wichtig, schnell zu handeln.

Es zeichnet sich in Sachen Schnelltests allerdings ein ähnliches Wirrwarr ab wie bei den Impfungen. Am Sonntag erklärte das NRW-Gesundheitsministerium auf Medienanfrage, dass die wichtigsten Details zum Start der Tests wohl in der „Bundestestverordnung“ festgelegt seien – die am Montag erwartet werde. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte bei „Anne Will“ am Abend frank und frei heraus: „Es weiß niemand, wie viele Tests zur Verfügung stehen. Wir haben keine Ahnung.“

Zur Koordninierung wurdet die Task Force unter der Leitung der Ministerien von Jens Spahn (Gesundheit) und Andreas Scheuer (Verkehr) eingerichtet, was ebenfalls schon für Diskussionen sorgte.

Im Anschluss an die Verordnung müssen die Gesundheitsämter vor Ort die Tests koordinieren: Wer kann wo und wann testen? Das können Organisationen wie das Technische Hilfswerk sein (siehe Werne), aber auch private Anbieter sind möglich, mit denen Verträge abgeschlossen würden / werden müssten.

Der Hausärzteverband tappte bis zum Sonntag noch völlig im Dunkeln darüber, wann wieviele Tests überhaupt zur Verfügung stehen.

„Wir wissen nicht einmal ansatzweise, wann diese Schnelltests in welchem Umfang von wem geordert und zu wem geliefert werden sollen“,

wird er in der BILD zitiert. Und: „Was wir nicht anbieten können, ist ein Tag der offenen Tür für alle, die sich mal eben spontan testen lassen wollen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here