Verwahrloste Ziegen beschlagnahmt

0
681
Ziege, Symbolbild. Quelle Pixabay.com

Wegen seiner monatelangen Untätigkeit im Fall einer Hunger und eisiger Kälte ausgesetzten leidenden Schafherde (Rundblick berichtete) wurde Dortmunds Veterinäramt heftig kritisiert. Hier reagierte es unverzüglich, lobt die Tierschutzorganisation Arche 90 in einem neuen Einsatzbericht vom gestrigen Freitag:

„Eine völlig verwahrloste Ziegenherde wurde uns über das Info-Telefon gemeldet. Wir schauten uns die Situation vor Ort in Dortmund-Berghofen direkt an.

Die Tiere waren wirklich in einem sehr schlechten Zustand.

 Aufgrund mangelnder Pflege waren die Hufe der Ziegen bereits so lang gewachsen, dass sie kaum noch laufen konnten.

Unser Team entdeckte außerdem kahle Stellen an den Körpern der Tiere, die stark gerötet waren.

Außerdem kratzen sie sich die ganze Zeit über. Offenbar waren sie so stark von Parasiten befallen, dass ihnen bereits die Haare ausfielen.

Zu allem Überfluss stand auf der Weide kein gefüllter Wassertrog, so dass die Ziegen schrecklichen Durst litten.

Wir informierten das Veterinäramt, das uns auch sofort unterstütze und die Tiere in Augenschein nahm. Schnell stand fest: Die Tiere müssen beschlagnahmt werden.

Telefonisch setzte sich das Veterinäramt mit der Besitzerin in Verbindung. Im Anschluss transportierten die Mitarbeiter die Ziegen ab und brachten sie auf einen Bauernhof, auf dem sie sich erholen können.“

Quelle: Arche 90

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here