Viel weniger Todesmeldungen – Mehr Akutfälle – Stagnierende Inzidenz

0
708
Symbolbild Coronavirus - RB

Die beste Nachricht soll den Anfang machen: Die Zahl der täglich gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist im Kreis Unna in den letzten beiden Wochen deutlich zurückgegangen.

Meldete das Kreisgesundheitsamt bis etwa Mitte Februar noch täglich bis zu zweistellige Zahlen, gab es in dieser und vergangener Woche sogar schon mehrfach Tage ohne einen einzigen neuen Todesfall. Gestern wurde ein Verstorbener gemeldet, heute ebenfalls. Es handelt sich um einen Mann aus Selm, der bereits 22. Februar im Alter von 68 Jahren verstarb.

Auch der gestern vermeldete 82-jährige Senior war bereits am Montag verstorben.

Die Todeszahlen sinken landes- und bundesweit, was das Robert-Koch-Institut und die Bundesregierung auf die fortschreitenden Impfungen der „Hochrisikogruppe“ zurückführt. In den Altenheimen wurde bereits „durchgeimpft“, jetzt sind die über 80-Jährigen in den Impfzentren an der Reihe. Gleichwohl geht es landesweit zu langsam voran, räumte die NRW-Regierung Ende voriger Woche einmal mehr ein.

Kontrollzone nach der Impfung 2 Foto: Rundblick Unna

Sie setzt auf den AstraZeneca-Impfstoff für die jüngere Bevölkerungsgruppe. Konkret werden mit diesem Impfstoff – der wegen starker Nebenwirkungen in die Negativschlagzeilen geraten ist – im Impfzentrum für den Kreis Unna (Kreissporthalle) seit vorletzter Woche die ambulanten Pflegekräfte geimpft.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) machte sich in dieser Woche in den sozialen Netzwerken unbeliebt mit seinem Auftritt in der Landespressekonferenz, bei der er Kritik am AstraZeneca-Impfstoff rigoros zurückwies und zu Weigerungen, sich diesen Stoff spritzen zu lassen, wörtlich sagte: „Wer nicht will, der hat schon.“ HIER berichten wir.

  • Im Kreis Unna ist die 7-Tages-Inizidenz laut Landesamt für Gesundheit heute auf dem Wert von gestern geblieben, 75.
  • 56 neue Fälle sind heute gemeldet worden, die meisten aus Bergkamen (13), Lünen (11) und Unna (9).
  • 27 Personen mehr als gestern gelten als wieder genesen. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 601.
  • Die Zahl der registrierten Infizierungen mit der britischen Mutation B.1.1.7. steigt gegenüber gestern um 6 auf nun 76 Fälle. 21 davon sind Schwerte zuzuordnen, 14 Bergkamen und 13 Unna.

Hier die Fallzahlen aus den Kommunen (Kreis Unna.de)

Gesamtinfizierte

24.02.2021 | 15:00 Uhr25.02.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt1272712783+56
 
Differenziert
Bergkamen18681881+13
Bönen640642+2
Fröndenberg/Ruhr621622+1
Holzwickede424426+2
Kamen11731182+9
Lünen36593671+12
Schwerte12721278+6
Selm778780+2
Unna14421451+9
Werne8508500

Aktive Fälle

24.02.2021 | 15:00 Uhr25.02.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt573601+28
 
Differenziert
Bergkamen5967+8
Bönen32320
Fröndenberg/Ruhr2522-3
Holzwickede1517+2
Kamen5865+7
Lünen138146+8
Schwerte112109-3
Selm3133+2
Unna6370+7
Werne40400

Mutation B.1.1.7.

24.02.2021 | 15:00 Uhr25.02.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt7076+6
 
Differenziert
Bergkamen1314+1
Bönen110
Fröndenberg/Ruhr440
Holzwickede440
Kamen67+1
Lünen56+1
Schwerte2122+1
Selm550
Unna1113+2
Werne000

Genesene

24.02.2021 | 15:00 Uhr25.02.2021 | 15:00 UhrDifferenz
Gesamt1175111778+27
 
Differenziert
Bergkamen17681773+5
Bönen591593+2
Fröndenberg/Ruhr568572+4
Holzwickede3973970
Kamen10841086+2
Lünen34163420+4
Schwerte11081117+9
Selm715714-1
Unna13431345+2
Werne7617610

Verstorbene

Gesamt404
 
Differenziert
Bergkamen41
Bönen17
Fröndenberg/Ruhr28
Holzwickede12
Kamen31
Lünen105
Schwerte52
Selm33
Unna36
Werne49

Klinische Fälle

24.02.202125.02.2021Differenz
Kreisweit9481-13

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here