Impfstoff-Ampulle in Hammer Altenheim verschwunden

0
1021
Symbolbild Coronaimpfung, Quelle Pixabay

Möglicherweise wurde der Impfstoff gestohlen. Dringende Warnung, ihn auf eigene Faust zu verwenden.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe teilte die Hammer Polizei am Donnerstagnachmittag (14. 1.) Ermittlungen wegen einer verschwundenen Impfstoff-Ampulle mit.

Die ungeöffnete Ampulle des Coronavirus-Impfstoffs des Herstellers Biontech/Pfizer verschwand demnach in einem Seniorenwohnheim in Bockum-Hövel. Mitarbeiter bemerkten das Fehlen der Ampulle am Montag, 11. Januar.

„Nach ersten Erkenntnissen kann eine Straftat in diesem Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden“, erklärt die Polizei Hamm und hat Ermittlungen wegen Verdachts des Diebstahls aufgenommen. Hinweise nimmt sie telefonisch unter 02381 916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) warnt eindringlich vor einer Verwendung dieser Impfstoff-Ampulle:

„Wird der Impfstoff transportiert und nicht sachgemäß gekühlt, hat dies Auswirkungen auf seine Wirksamkeit, vor allem auch auf die Sicherheit der Anwendung. Zudem führt eine fehlerhafte Verdünnung des Impfstoffs dazu, dass es bei den Betroffenen zu medizinischen Reaktionen kommen kann, die sofortige ärztliche Hilfe nötig machen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here