„Hände für Pfoten“-Maske für Hunde in Not

0
453

Sie kümmern sich um Hunde, die verwahrlost, aggressiv, bereits aufgegeben waren. Sie schenken diesen Tieren, die keine Zukunft mehr zu haben schienen, ein neues Leben.

„Hände für Pfoten“, das Hilfsprojekt von Volker Zibbar aus Unna, möchte das Projekt „Start ins – neue – Leben“ unterstützen.

Und verkauft deshalb ein in dieser Zeit äußerst nützliches und wichtiges Utensil: Masken.

Aber nicht irgendwelche, sondern „Hände für Pfoten- Masken“. Der Erlös ist für Hunde in Not.

„Eine Maske im Wert von 15 Euro erhaltet ihr entweder direkt in einen der Jill sun-Sonnenstudios oder in der Tierarztpraxis Hinter dem Holz in Unna-Lünern“, berichten Volker Zibbar und sein Team. „Gerne schicken wir euch die Masken auch postalisch zu.“

Hundeliebhaber und ausgewiesener Hundekenner: Volker Zibbar mit seinem Rottweiler „Diego“. (Foto RB)

100% des zusammengekommen Geldes fließt an das oben genannte Projekt, betont Hundeexperte und -liebhaber Volker Zibbar:

Dort wird sich jeden Tag mit vollem Einsatz um Hunde gekümmert, die in der Vergangenheit bereits aufgeben wurden. Eine artgerechte Betreuung und die Chance auf einen ,Start ins – neue – Leben‘ ist das oberste Ziel diese Initiative.“

Zibbar unterstreicht:
„Wir konnten uns persönlich vor Ort einen Eindruck von den Tieren und dem Tierschutzverein Viernheim machen und garantieren mit unserem Namen für die korrekte Ankunft und Verwendung der Summe.“

„Hände für Pfoten“ hat bereits in Eigeninitiative einige Maßnahmen zur Unterstützung eingeleitet. „Jeder, der auch einen Beitrag leisten möchte , ist herzlich eingeladen, eine Maske zu erwerben“, lädt Hundefreund Volker Zibbar ein.

Zu bestellen sind die Masken direkt auf der Facebookseite von „Hände für Pfoten“:

https://www.facebook.com/114268193638655/posts/196924498706357/

————————

„Start ins – neue – Leben“

Es war eine Vision – schon lange

Wenn ich einmal im Lotto gewinne, dann möchte ich einige nicht vermittelbare, bissige, verhaltensauffällige, aggressive, wie auch immer, Hunde aus Tierheimen in einer/meiner Pension aufnehmen und diese so arbeiten, dass sie wieder „zurück ins Leben“ können.

Viele Tierheime haben schwierige Hunde in ihrer Obhut. Ebenso haben die Tierheim-Mitarbeiter in der Regel wenig Gelegenheiten, diese Hunde gezielt zu betreuen. Der Tagesablauf eines Tierheims ist sehr facettenreich und so bleibt häufig, trotz vorhandener Kompetenz, nicht viel Zeit für die Arbeit mit einzelnen Hunden, besonders nicht mit den verhaltensauffälligen.

Häufig wurde ich bei meinen deutschlandweiten Tierheim Besuchen gefragt, ob nicht die Chance besteht, den einen oder anderen Schützling unter meine Fittiche zu nehmen, ihn gezielt zu betreuen und ihn dann gut zu vermitteln. Bislang war dies nicht möglich.

Schon kurz nach der Geburtsstunde der Hunde-Akademie, im Jahre 1994, arbeiten wir in unserem Stammtierheim, Tierschutzverein Viernheim, mit deren schwierigen Kandidaten, um die Vermittlungschancen zu erhöhen. Allerdings nicht täglich. Und genau das war mein größter Wunsch: mehr Möglichkeiten, bessere Möglichkeiten!

Nun klappte das mit dem Lottogewinn bislang noch nicht.
Aaaaaber: Anfang 2015 erschien eine Fee und diese Fee gewährte mir einen Wunsch.
Da musste ich nicht lange nachdenken: Ich wünschte, dass ich zwei Hunden die Chance auf ein neues Leben geben darf – und das für mindestens 365 Tage.
Schwupps, erfüllte sich mein Traum!

Ende 2014 habe ich das Projekt „Start ins – neue – Leben“ initiiert und leite es seit Anfang 2015. Mit der Aktion wollen wir den Hunden, die absolut keine Chance mehr haben, außer den Rest ihrer Tage in einem Tierheimzwinger zu verbringen, die Möglichkeit auf ein neues, liebevolles Zuhause eröffnen.

Auch Happy Dog unterstützt das Projekt großzügig und bietet u.a. immer wieder Verlosungsaktionen für Tierheime an, damit noch mehr dieser Hunde eine neue Chance bekommen.

Am 01. Februar 2015 zogen zwei Hunde aus dem Tierheim Fulda ein.
Mein Team trainiert täglich mit unseren Schützlingen, die später, wenn sie Benimm gelernt haben, zur Vermittlung frei gegeben werden.
Die zukünftigen Besitzer werden eine zeitlang mit uns gemeinsam trainieren, um ihr neues Familienmitglied bestmöglich kennen zu lernen.

Ebenso bieten wir nach wie vor Wochentrainings mit Pfleger an, Schulterblicke, Seminare für (angehende) Trainer, Tierpfleger, Gassigänger und SinL-Zuschauertage für Projektinteressierte.
Es gibt sogar Paten und wir haben tolle Komparsen mit tollen Komparsenhunden.
Unser Ball wird rund, was uns sehr freut.

Auch sind wir immer weiter auf der Suche nach kompetenten Trainern (es gibt schon einige), die bereit sind, sich einer Prüfung zu stellen, so dass sie von uns deutschlandweit an anfragende Tierheime weiter empfohlen werden können.
Selbstverständlich werden wir regelmäßig über unsere Schützlinge berichten.

Wir drücken allen Hunden, die auf ein neues Zuhause warten, die Daumen, dass sie endlich ein Fürimmerzuhause finden.

Quelle: Start ins – neue – Leben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here