Heulende Motoren, quietschende Reifen, kreischende Fahrbahntänzer, Coronaverstöße…

1
452
Polizeikontrolle - Symbolbild RB

Müll, Lärm, quietschende Reifen, aufheulende Motoren, Personen, die kreischend neben den Autos auf der Fahrbahn tanzten…

Das Szenario vom vergangenen Wochenende (6./8. 11.) in der Dortmunder Innenstadt zur Abend- und Nachtzeit. Es hagelte Ordungswidrigkeitenanzeigen und Platzverweise.

Die Dortmunder Polizei stellt fest:

„Autos mit Nummernschildern aus den unterschiedlichsten Städten und Kreisen NRW´s sieht man ab den Abendstunden auf dem Wallring und seinen Nebenstraßen. Und oftmals sind es zudem die Begleitumstände, die den schlechten Ruf dieser Szene manifestieren und Anwohner regelmäßig bei der Polizei anrufen lassen.

Müll, Lärm, quietschende Reifen und aufheulende Motoren, zudem berichteten Anwohner am Samstag von kreischenden und neben den Autos auf der Fahrbahn tanzenden Personen…“

Die Polizei kontrollierte die bekannten Stellen – Wallring und Phönix-West. Alleine im Bereich der Brügmannstraße hielten sich am Freitagabend (6. November) etwa 50 Personen neben ihren Fahrzeugen auf. Die Polizei erteilte Platzverweise und sperrte den Bereich für die Nacht ab.

Insgesamt überprüften die Beamten in der Nacht über 170 Fahrzeuge. Neben Verkehrsverstößen (u.a. Missachtung des Rotlichts, Erlöschen der Betriebserlaubnis) mussten die Beamten mehrfach bei Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung eingreifen. Im Ergebnis stellten die Beamten hier 33 Ordnungswidrigkeiten fest.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (7./8. November) kontrollierten die Beamten erneut weit über 100 Fahrzeuge. Die Zahl der Platzverweise im Bereich des Wallrings lag nahezu auf dem gleichen Niveau.

„Gegen 23 Uhr staute sich der Verkehr auf allen drei Fahrstreifen des Ostwalls. Der Grund: Zu viele szenetypische Verkehrsteilnehmer zur gleichen Zeit – offenbar die rush-hour PS-orientierter junger Erwachsener“,

kritisiert die Polizei.

Die Beamten vor Ort sperrten teilweise die Fahrbahn und zogen mehrere Autos zur Kontrolle aus dem fließenden Verkehr. Neben diversen Verkehrsverstößen (u.a. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Erlöschen der Betriebserlaubnis nach technischen Mängeln) stellten die Beamten auch in dieser Nacht wieder Verstöße gegen die aktuelle Corona-SchutzVO fest. Die Bilanz:

„Am Ende der Nacht waren es 49 Ordnungswidrigkeitenanzeigen – in der jetzigen Zeit eindeutig zu viel.“

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here