Gegen Raser und illegales Tuning: 150 Platzverweise

0
258
Polizeikontrolle - Symbolbild RB

Die Polizei ist in der Nacht zu Sonntag (25. Oktober) erneut in der Dortmunder Innenstadt unterwegs gewesen und hat dort unter anderem den technischen Zustand von Fahrzeugen überprüft.

Insgesamt kontrollierten die Polizisten in dieser Nacht 134 Personen und 85 Fahrzeuge. Sie sprachen 150 Platzverweise aus, verhängten rund 20 Verwarnungsgelder und fertigten drei Anzeigen.

Die Beamten richteten in dieser Nacht an mehreren Stellen am Wall Kontrollstellen ein.

Fahrerinnen und Fahrer, die durch zu laute Musik, ihre eigene Lautstärke oder unnötig starke Beschleunigung ihrer Autos auffielen, sprachen die Polizisten gezielt an und erteilten ihnen Platzverweise.

Im weiteren Verlauf stellten sie auf Parkplätzen an der Brügmannstraße rund 120 Personen mitsamt ihrer Fahrzeuge fest. Viele von ihnen verließen unmittelbar danach den Bereich, die anderen erhielten Platzverweise.

In dem Zuge fertigten die Beamten auch eine Strafanzeige: Ein Unbekannter hatte den Reifen eines Streifenwagens beschädigt.

Darüber hinaus verhängten die Polizisten bei diesem Einsatz fünf Verwarnungsgelder und fertigten zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis.

Sie stellten ein Auto zwecks Erstellung eines Gutachtens sicher und ahndeten mehr als zehn weitere Verstöße, etwa wegen Falschparkens oder im Zuge der falschen Nutzung von E-Scootern.

Mit einer teils enormen Geräuschkulisse stören Autofahrerinnen und Autofahrer bei ihren nächtlichen Treffen – beispielsweise im Wallbereich – regelmäßig die Anwohnerinnen und Anwohner.

Zudem gefährden illegale Tuner die Sicherheit im Straßenverkehr. Die Dortmunder Polizei wird daher auch weiterhin aufmerksam bleiben und konsequent gegen entsprechende Verstöße vorgehen.

Quelle: Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here