Bis zu 3000 „Querdenker“ demonstrieren im Hotspot Dortmund gegen Coronaregeln

0
1157
Foto: Symbolfoto Rundblick Unna

Ungeachtet der in den roten Bereich geschnellten Infektionszahlen gibt es am Sonntag, 18. 10., eine Großdemo in der Dortmunder City. Die Organisation „Querdenken-231“ hat eine Kundgebung in der Innenstadt mit bis zu 3000 Teilnehmern angemeldet. Massive Verkehrsstörungen auf dem gesamten Wallringbereich sind einzukalkulieren.

Die Demonstration soll ab zirka 14 Uhr auf dem Hansaplatz starten. Anschließend ist ein Aufzug über den kompletten Wallring geplant, Abschlusskundgebung ca. 17.30 Uhr auf dem Hansaplatz.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemielage und steigender Infektionszahlen auch in unserer Stadt betont die Polizei:

„Der Inzidenzwert für Dortmund ist über die kritische Marke von 50 gestiegen. Wir erwarten von allen Teilnehmenden, dass sie sich strikt an die Hygiene- und Infektionsschutzregeln halten und sich und andere damit schützen.“

Die Regeln:

  • Aufzug in Kleingruppen mit maximal 5 Personen
  • Mindestabstände einzuhalten
  • Strikte Mundschutzpflicht

Zur Überprüfung der Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen wird die Polizei Dortmund lageabhängig auch Drohnen einsetzen. Aufgezeichnet werden die Bilder nicht, versichert sie.

Die Polizei Dortmund wird parallel zur Versammlung in den Sozialen Medien regelmäßig über die Lage und die aktuellen Verkehrsbeeinträchtigungen berichten. Außerdem richtet sie für Nachfragen ein Bürgertelefon ein. Dieses ist am Sonntag ab 11.30 Uhr unter 0231 132-5555 zu erreichen.

Quelle: Polizei Dortmund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here